Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Sudan: Überblick Sudan

29.08.2019 - Artikel

Staatsname: Republik Sudan (Dschumhuriyat as-Sudan)

Klima: Verschiedene Vegetationsgürtel von der ariden Sahara im Norden zu semi-ariden Savannengebieten im Süden. Im Sommer können die Temperaturen bis auf Werte von über 50° C steigen, mit Sandstürmen (Haboubs) und wenigen kurzen Regenfällen, deren Dauer und Intensität gen Süden zunehmen.

Lage: Sudan gehört geographisch sowohl zu Nordafrika als auch zu Ost- und Zentralafrika.

Größe: 1,85 Millionen Quadratkilometer

Hauptstadt: Khartum (circa 8 Millionen Einwohner in der Agglomeration)

Bevölkerung: Laut 2008 durchgeführter Volkszählung 30,9 Millionen, verteilt auf zahlreiche Stämme. 2019 nach Schätzungen rund 42,1 Millionen.
Hauptgruppen sind: im Norden die arabisch-islamische Bevölkerungsgruppe und nubische Stämme; im Osten: Rasheida- und Beja-Stämme; im Westen: die nomadischen Beggara-Stämme, Fur, Zaghawa u. a.; im Südwesten des Landes die Nuba, alle überwiegend islamisch; im Süden des Landes auch nilotische Stämme.

Landessprache: Arabisch

Religionen: Überwiegend Muslime - der Islam ist Staatsreligion; christliche Minderheit, vereinzelt in südlichen Landesteilen indigene Religionen

Nationaltag: 1. Januar (Unabhängigkeitstag, Id al-Istiqlal)

Unabhängigkeit: 1. Januar 1956

Aufnahme diplomatischer Beziehungen:

  • 12.03.1956 (Bundesrepublik Deutschland)
  • 03.06.1969 (Deutsche Demokratische Republik)

Staats-/Regierungsform: Republik, Übergangsverfassung in Kraft seit 17.08.2019

Staatsoberhaupt: General Abdel Fattah Burhan als Vorsitzender des Souveränitätsrats gemäß Übergangsverfassung für 21 Monate im Amt. Ehemaliger Staatspräsident Omar Hassan Ahmad al-Baschir, der sich 1989 selbst an die Macht geputscht hatte, wurde am 11.04.2019 durch das Militär abgesetzt. Zunächst übernahm ein militärischer Übergangsrat die Macht; nach Verhandlungen mit der Opposition nun zivil geführte Übergangsregierung für die Dauer von 3 Jahren und 3 Monaten. Neuer Premierminister ist Abdalla Hamdok.

Die Nationalversammlung (al-madschlis al-watani) mit ehemals 426 Abgeordneten und der Bundesstaatenrat als zweite Kammer mit entsandten Vertretern der 17 Bundesstaatsregierungen wurden aufgelöst.

Während der Übergangszeit existieren drei politische Institutionen:

Souveränitätsrat mit sechs zivilen Mitglieder und fünf Militärs. Für die ersten 21 Monate übernimmt ein Mitglied des Militärs (Burhan) den Vorsitz des Souveränitätsrats, danach 18 Monate ein ziviler Kandidat der Opposition.

Premierminister Hamdok ernennt 20 zivile Kabinettsmitglieder für die Übergangsregierung (Verteidigungs- und Innenminister werden vom Militär ernannt).

Übergangsparlament mit maximal 300 Mitgliedern, davon 40 % Frauen. Opposition ernennt 67% der Abgeordneten, der Rest wird von Parteien entsandt, die nicht mit Bashir verbunden waren.

(ehemalige) Regierungsparteien: Regierende National Congress Party (NCP), Democratic Unionist Party (Vorsitzender: Mohamed Osman al-Mirghani), PCP (Generalsekretär: Ali al-Haj) 

(ehemalige) Opposition: Umma-Partei (Vorsitzender: Sadiq al-Mahdi), Popular Congress Party, Sudan People's Liberation Movement – Nord (Vorsitzender Malik Agar, die Partei ist verboten), Kommunistische Partei, Sudanese Congress Party, Reform Now, zahlreiche weitere kleinere und Kleinstparteien

Verwaltungsstruktur des Landes: 17 Bundesstaaten

Bruttoinlandsprodukt (in US$): 34,4 Milliarden US-Dollar (2019, geschätzt GTAI)

Pro-Kopf Bruttoinlandsprodukt: 795 US-Dollar (2019, geschätzt GTAI)

Währung: 1 EUR entspricht 50,1 SDG (Sudanesisches Pfund, 27.08.2019)

Weitere Informationen

Schlagworte

nach oben