Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutschland und Spanien: Bilaterale Beziehungen

02.11.2021 - Artikel

Die deutsch-spanischen Beziehungen sind eng und freundschaftlich. In Deutschland lebten Ende 2020 laut Statistischem Bundesamt 181.625 Spanier. Laut Instituto Nacional de Estadística (INE) waren zu Beginn des Jahres 2021 108.568 deutsche Staatsangehörige im Gastland gemeldet.

Der bilaterale politische Austausch ist eng. Neben hochrangigen Besuchen finden auf hoher Beamtenebene regelmäßig Konsultationen statt.

Deutschland war 2020 nach Frankreich der zweitgrößte Handelspartner Spaniens. Spanien ist für deutsche Unternehmen ein wichtiger Wirtschaftsstandort. Mehr als 1.800 deutsche Unternehmen bieten aktuell mehr als 200.000 Arbeitsplätze, indirekt hängen an ihnen etwa eine halbe Million Arbeitsplätze in Spanien. Bei den Importen nach Spanien liegt Deutschland auf Platz eins, Deutschland ist nach Frankreich Zielland Nummer 2 für spanische Exporte. Weltweit liegt Spanien für Deutschland als Handelspartner an zwölfter Stelle. Im Tourismussektor waren 11,3 Millionen Deutsche im Jahr 2019 vor Beginn der Pandemie die zweitgrößte Besuchergruppe, 2020 begrüßte Spanien pandemiebedingt nur 2,41 Millionen deutsche Touristen.

Spanien wird 2022 Ehrengast der Frankfurter Buchmesse sein. Das Goethe-Institut fördert den Kulturaustausch ausgehend von den beiden Standorten Madrid und Barcelona. Das vom Auswärtigen Amt weltweit geförderte Netz der Partnerschulen (PASCH) umfasst in Spanien derzeit 24 Schulen, darunter neunpersonell wie finanziell geförderte Deutsche Auslandsschulen (DAS). Das DAI ist mit einer Abteilung in Madrid vertreten und der DAAD unterhält seit 2011 ein Informationszentrum in Madrid.

Weitere Informationen

Verwandte Inhalte

Schlagworte

nach oben