Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutschland und Spanien: Bilaterale Beziehungen Spanien

20.01.2020 - Artikel

Die deutsch-spanischen Beziehungen sind eng und freundschaftlich. In Deutschland leben laut Statistischem Bundesamt rund 176.000 Spanier, rund 139.000 Deutsche hatten 2018 ihren Wohnsitz in Spanien.

Der bilaterale politische Austausch ist eng. 2018 waren Bundespräsident Steinmeier, Bundeskanzlerin Merkel und Außenminister Maas in Spanien, 2019 Finanzminister Scholz. Auf hoher Beamtenebene finden regelmäßig Konsultationen statt.

Deutschland ist nach Frankreich der zweitgrößte Handelspartner Spaniens, bei den Importen nach Spanien liegt Deutschland sogar auf Platz eins. Deutsche Anbieter profitierten auch 2018 von der kräftigen Nachfrage nach Investitionsgütern und langlebigen Konsumgütern.

Die Bundesrepublik nimmt auch bei den Direktinvestitionen eine wichtige Position ein. In Spanien sind nach Angaben der Bundesbank 1.313 deutsche Unternehmen mit Tochterfirmen oder Beteiligungen vertreten, viele davon mit eigener Produktion. Wichtig für die Wirtschaftsbeziehungen ist auch der Tourismus. 2018 stellten 11,4 Millionen Deutsche die zweitgrößte Besuchergruppe.

Spanien wird 2021 Ehrengast der Frankfurter Buchmesse sein. Seit mehreren Jahren ist das Land einer der drei wichtigsten ausländischen Lizenzpartner deutscher Buchverlage. Das Goethe-Institut fördert den Kulturaustausch ausgehend von den beiden Standorten Madrid und Barcelona. Das vom Auswärtigen Amt weltweit geförderte Netz der Partnerschulen (PASCH) umfasst in Spanien derzeit 23 Schulen, darunter sieben personell wie finanziell geförderte Deutsche Auslandsschulen, die ihren Schülern das Ablegen des deutschen Abiturs ermöglichen. Das DAI ist mit einer Abteilung in Madrid vertreten, die für Spanien, Portugal und Nordafrika zuständig ist. Der DAAD unterhält seit November 2011 ein Informationszentrum in Madrid und fördert neun Lektorate für Germanistik an spanischen Universitäten.

Weitere Informationen

Verwandte Inhalte

Schlagworte

nach oben