Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutschland und die Slowakei: Bilaterale Beziehungen Slowakei

17.08.2020 - Artikel

Die deutsch-slowakischen Beziehungen sind freundschaftlich und eng. Grundlage der bilateralen Beziehungen ist der deutsch-tschechoslowakische Nachbarschaftsvertrag vom 27. Februar 1992, den die Slowakische Republik als ein Nachfolgestaat der ČSFR, anerkannt hat.

Heute arbeiten beide Länder eng zusammen, u.a. im Rahmen eines „Vertieften Dialogs“ beider Regierungen. Der von Jozef Tiso geführte, historisch problematische erste slowakische Staat von 1939 bis 1944 unter dem „Schutz“ NS-Deutschlands, die Niederschlagung der bewaffneten Erhebung in der Slowakei 1944 („Slowakischer Nationalaufstand“) durch deutsche Truppen sowie Flucht und Vertreibung der Karpatendeutschen belasten heute die Beziehungen nicht mehr. Eine Deklaration des slowakischen Parlaments trug schon 1991 dazu bei, eine gemeinsame Perspektive auf diese schwierigen historischen Kapitel zu entwickeln.

Deutschland und die Slowakei sind enge Partner in der EU und NATO, denen die Slowakei 2004 beigetreten ist. Beleg für den hohen Stand der bilateralen Beziehungen ist die Intensität der hochrangigen Besuche in beiden Richtungen. Bundeskanzlerin Merkel wurde 2019 der Verdienstorden der Slowakischen Republik in Bratislava verliehen.

Wie in den Vorjahren war auch 2019 Deutschland der wichtigste Handelspartner der Slowakei – beim Export ebenso wie beim Import. Insgesamt haben in der Slowakischen Republik seit ihrer Gründung 1993 ca.500 deutsche Firmen investiert und ca. 100.000 Arbeitsplätze geschaffen. Deutschland gehört damit zu den wichtigsten Partnerländern für ausländische Direktinvestitionen in der Slowakei.

Die kulturellen und gesellschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschland und der Slowakei sind eng und vielfältig. Es findet ein reger Austausch in allen kulturellen Bereichen auf staatlicher Ebene, mit privaten Stiftungen sowie über andere private Kontakte statt. Deutsche Mittlerorganisationen wie das Goethe-Institut, der DAAD und die ZfA sind im Rahmen der AKBP mit zahlreichen Aktivitäten präsent. Nach Englisch ist Deutsch in den Schulen die zweitwichtigste Fremdsprache und eine bedeutende Grundlage für die engen Beziehungen zwischen beiden Ländern. Das PASCH-Netzwerk umfasst 38 Schulen, die aus Deutschland unterstützt werden.

Weitere Informationen

Schlagworte

nach oben