Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Senegal: Beziehungen zu Deutschland Senegal

28.06.2019 - Artikel

Politische Beziehungen

Der politische Austausch zwischen Deutschland und Senegal ist freundschaftlich. Senegal gehört zu den Partnerländern der unter der deutschen G20-Präsidentschaft 2017 initiierten Initiative “Compact With Africa”, die es sich zum Ziel gesetzt hat, die wirtschaftliche Entwicklung auf dem afrikanischen Kontinent durch die Verbesserung der Rahmenbedingungen für Investitionen zu fördern.

Entwicklungszusammenarbeit

Deutschland ist für Senegal seit dessen Unabhängigkeit im Jahr 1960 ein wichtiger Partner in der Entwicklungszusammenarbeit. Die Bundesregierung hat Senegal seitdem mit Finanzzusagen und Projekten in Höhe von rund 900 Mio. Euro unterstützt.

Der aktuelle Schwerpunkt der entwicklungspolitischen Zusammenarbeit mit Senegal liegt auf dem Ausbau erneuerbarer Energien, Steigerung der Energieeffizienz und Zugang zu Energie, ergänzt durch entsprechende Angebote der Hochschul- und Berufsausbildung. Daneben fördert Deutschland Projekte zur Schaffung von Arbeitsplätzen in Senegal.

Wirtschaftsbeziehungen

Das Handelsvolumen beider Länder liegt bei rund 150 Millionen Euro, wobei Exporte nach Senegal deutlich überwiegen. Die wichtigsten Ausfuhrgüter nach Deutschland sind Nahrungsmittel und Rohstoffe. Senegal importiert aus Deutschland Maschinen, Kraftfahrzeuge und –teile sowie chemische Erzeugnisse.

Seit 1966 besteht ein deutsch-senegalesisches Investitionsschutzabkommen, Verhandlungen über ein Doppelbesteuerungsabkommen haben im April 2018 begonnen. Es gibt eine EU- Handelskammer in Dakar, das Delegiertenbüro der Deutschen Wirtschaft in Ghana ist zuständig für Senegal.

Kulturelle Beziehungen

Wichtigster Mittler für den Kulturaustausch ist das Goethe-Institut in Dakar. Kulturprogramme in den Bereichen Musik, Fotografie, Bildende Kunst und moderner Tanz sowie die Förderung der Kreativwirtschaft sind nur einige der Facetten eines regen Austauschs. Daneben spielt die wissenschaftliche Zusammenarbeit eine wichtige Rolle (Stipendien des DAAD) sowie Städte-, Schulpartnerschaften und Partnerschaften zwischen Kirchengemeinden und Diözesen (z.B. Thiès und Bamberg). Die großen politischen Stiftungen sind außerdem in Dakar vertreten.

Die deutsche Sprache nimmt in den Schulen im Senegal den vierten Platz im Fremdsprachenunterricht ein. An den Universitäten Saint Louis und Dakar bestehen Deutschabteilungen, in Dakar arbeiten zudem eine Lektorin und eine Sprachassistentin des DAAD.

Ein großer Sympathieträger ist der Sport, insbesondere Fußball und Leichtathletik, wo sich Deutschland mit Sachspenden und dem Angebot von Trainerkursen in Deutschland engagiert.

Weitere Informationen

Senegal ist Kooperationsland der deutschen Entwicklungszusammenarbeit. Mehr dazu beim Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung:

Schlagworte

nach oben