Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutschland und die Schweiz: Bilaterale Beziehungen Schweiz

27.09.2021 - Artikel

Die Schweiz und Deutschland verbindet ein enges und vielgestaltiges, gutnachbarschaftliches Verhältnis, nicht zuletzt aufgrund der im größten Teil der Schweiz gemeinsamen Sprache. In gesellschafts-, wirtschafts- und außenpolitischer Hinsicht sind sich die Zielsetzungen beider Staaten ähnlich. Kontakte bestehen in großer Zahl auf allen Ebenen. Es finden regelmäßige Konsultationen und Treffen auf Minister- und Staatssekretärsebene statt. Im Rahmen der gegenseitigen Freizügigkeit  lebt, arbeitet und studiert eine große Zahl von Deutschen (rund 300.000, 14 Prozent der in der Schweiz ansässigen ausländischen Personen) und Bürgerinnen und Bürger anderer EU-Mitgliedsstaaten in der Eidgenossenschaft. Auch die grenzüberschreitende, regionale Zusammenarbeit einschließlich beruflicher Grenzgängerinnen und Grenzgänger bildet einen Schwerpunkt der beiderseitigen Beziehungen.

Deutschland bleibt der bedeutendste Wirtschaftspartner der Schweiz mit einem gemeinsamen Außenhandelsvolumen von 85 Mrd. Euro und einem Anteil von rund 15 Prozent der Schweizer Einfuhren (2019). Auch bei den Direktinvestitionen in Deutschland nimmt die Schweiz einen bedeutenden 8. Rang ein. Grundlage des engen wirtschaftlichen Austauschs ist der weitreichende gegenseitige Marktzugang nach den zahlreichen  Sektoralabkommen zwischen der EU und der Schweiz („Bilaterale Verträge“).

Die kulturellen Beziehungen sind infolge der Zugehörigkeit des größten Teils der Schweiz zum deutschen Sprach- und Kulturraum sehr eng und vielfältig. Es gibt alljährlich eine Fülle von Veranstaltungen mit deutscher Beteiligung in allen Kulturbereichen. 2019 lehrten mehr als 940 deutsche Professorinnen und Professoren und 1.800 Dozierende an Schweizer Universitäten, während rund 11.000 Deutsche an universitären Hochschulen der Schweiz studierten. In Deutschland waren mehr als 310 Professorinnen und Professoren, mehr als 1.000 Mitarbeitende des wissenschaftlichen Personals und mehr als 3.700 Studierende Schweizer Staatsbürger.

Weitere Informationen

Schlagworte

nach oben