Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutschland und Samoa: Bilaterale Beziehungen

17.10.2022 - Artikel

Deutschland und Samoa haben traditionsreiche Beziehungen, beeinflusst durch die deutsche koloniale Vergangenheit. Diplomatische Beziehungen bestehen seit dem 18.05.1972. Samoa liegt im Zuständigkeitsbereich der deutschen Botschaft in Wellington/Neuseeland. Im Land ist Deutschland durch eine Honorarkonsulin in der Hauptstadt Apia vertreten. Die für Deutschland zuständige samoanische Botschaft befindet sich in Brüssel.

Der bilaterale Handel zwischen Deutschland und Samoa ist gering ausgeprägt. Der Wert der deutschen Exporte nach Samoa betrug im Jahr 2021 2,652 Mio. Euro; die Importe aus Samoa beliefen sich auf 137.000 Euro (Quelle: DESTATIS).

Samoa war früher Schwerpunktland der deutschen Entwicklungszusammenarbeit in den pazifischen Inselstaaten, inzwischen erfolgt diese größtenteils auf EU-Ebene. Die EU verfügte für den Zeitraum von 2014-2020 über finanzielle Mittel in Höhe von 20 Millionen Euro für Projekte im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit mit Samoa sowie weitere 4,5 Millionen Euro für die Förderung erneuerbarer Energien. Deutschland unterstützt durch seine Beiträge zum „Neighbourhood, Development and International Cooperation Instrument“ (NDICI) der Europäischen Union (bis 2021: Europäischer Entwicklungsfonds (EEF)) die Entwicklung von Samoa.

Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) führt verschiedene Projekte in den pazifischen Inselstaaten durch, von denen auch Samoa profitiert. Das Regionalvorhaben „Anpassung an den Klimawandel in der pazifischen Inselregion“ stärkte von 2009-2021 durch Beratungsleistungen die Kapazitäten zur Anpassung an den Klimawandel in der Region. Samoa nahm an der UN-Klimakonferenz COP23 im November 2017 in Bonn teil.

Samoa ist Mitglied der von Deutschland und Nauru gegründeten Freundesgruppe „Klima und Sicherheit“ in den Vereinten Nationen.

Deutschland engagiert sich auf Samoa durch die Förderung von Kleinstprojekten auf Kommunalebene, 2020, 2021 und 2022 insbesondere durch Covid-Hilfsprojekte zur Verbesserung von Sanitäreinrichtungen und Hygienestandards an Schulen, Projekte zur Prävention gegen häusliche Gewalt sowie mit einem deutschen Film- und Kulturfestival an insgesamt fünf Schulen.

Zudem unterstützt Deutschland in einem gemeinsamen Projekt mit dem neuseeländischen Nationalarchiv das samoanische Nationalarchiv beim Aufbau von Kapazitäten zur Digitalisierung und Konservierung historischer Bestände.

Weitere Informationen

Hütten einer Ferienanlage im Südosten von Apia
Hütten einer Ferienanlage im Südosten von Apia© picture alliance / Karl-Heinz Eiferle

Schlagworte

nach oben