Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutschland und Polen: Bilaterale Beziehungen

08.12.2021 - Artikel

Die vielfältigen deutsch-polnischen Beziehungen sind für beide Seiten von herausgehobener Bedeutung und haben seit 1989 eine in der jüngeren Geschichte einmalige Dynamik entwickelt. Die enge Partnerschaft in EU und NATO bilden ein solides Fundament für die Zukunft.

Neben zahlreichen bilateralen politischen  Kontakten gibt es regelmäßige Deutsch-Polnische Regierungskonsultationen sowie jährliche Sitzungen der Deutsch-Polnischen Regierungskommission für regionale und grenznahe Zusammenarbeit. In den letzten Jahren  reisten Bundespräsident Steinmeier sowie die ehemalige Bundeskanzlerin Merkel und der damalige Bundesaußenminister Maas mehrfach nach Polen zu  politischen Konsultationen und der Teilnahme an Gedenkveranstaltungen. Das Jahr 2021 steht im Zeichen des 30-jährigen Jubiläums des deutsch-polnischen Nachbarschaftsvertrages vom 17. Juni 1991, das mit einer Vielzahl von Veranstaltungen in auf allen Ebenen gewürdigt wird.

Zwischen Polen und Deutschland besteht auch unterhalb der nationalen Ebene ein tiefes Beziehungsgeflecht. Die regionale und grenzüberschreitende Zusammenarbeit, über 400 Städtepartnerschaften und die Zusammenarbeit zwischen Bundesländern und Woiwodschaften sorgen für eine große Breite und Dichte in den deutsch-polnischen Beziehungen. Außerdem ist Polen mit Deutschland und Frankreich seit 1991 im Rahmen des Weimarer Dreiecks verbunden, was hochrangige politische Kontakte ebenso einschließt wie trilaterale kulturelle und zivilgesellschaftliche Zusammenarbeit. Anlässlich des 30. Gründungsjubiläums kamen die Außenminister der drei Länder am 10. September 2021 in Weimar zusammen.

Deutschland und Polen sind  wirtschaftlich eng miteinander verflochten. Deutschland ist seit über zwei Jahrzehnten der  wichtigste Handels und Investitionspartner Polens. Das bilaterale Handelsvolumen belief sich 2020 auf rund 123 Milliarden Euro. Im ersten Quartal 2021  ist Polen zudem erstmals an die Stelle des drittwichtigsten Lieferanten für Deutschland gerückt.

In Polen lernen circa 2 Millionen Menschen Deutsch; es ist weltweit das Land mit den meisten Deutschlernenden. Ein Schwerpunkt der deutschen auswärtigen Kulturpolitik in Polen liegt in Unterstützungsangeboten für den Erwerb der deutschen Sprache.

Die deutsche Minderheit in Polen umfasst nach eigener Schätzung etwa 300.000 bis 350.000 Personen bzw. nach der Volkszählung von 2011 eine Zahl von 148.000 Menschen. Sie ist damit die größte von insgesamt 13 anerkannten nationalen oder ethnischen Minderheiten und mit einem Abgeordneten im polnischen Parlament vertreten. Viele Angehörige der Minderheit besitzen neben der polnischen auch die deutsche Staatsangehörigkeit.

In Deutschland leben ca. 2 Millionen Polinnen und Polen sowie Personen polnischer Abstammung und bilden die zweitgrößte Herkunftsgruppe.

 

Weitere Informationen

Verwandte Inhalte

Schlagworte

nach oben