Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Papua-Neuguinea: Politisches Porträt

18.10.2022 - Artikel

Der Unabhängige Staat Papua-Neuguinea ist mit ungefähr 9,6 Millionen Einwohnern und auch in Bezug auf seine Landfläche der größte der pazifischen Inselstaaten. Die Bevölkerung setzt sich hauptsächlich aus Papua und Melanesiern zusammen.

Die schwer zugängliche Gebirgslandschaft der Hauptinsel, des östlichen Teils der Insel Neu-Guinea, bedingte historisch eine starke gesellschaftliche Zersplitterung und Stammesbildung: In Papua-Neuguinea gibt es über 800 Sprachen.

Das als „Lower middle income country“ klassifizierte Papua-Neuguinea kämpft mit Entwicklungshemmnissen wie hoher Staatsverschuldung, Kriminalität, Korruption und den Folgen des Klimawandels, obwohl es großes wirtschaftliches Potenzial hat – Papua-Neuguinea besitzt zahlreiche Bodenschätze. Seit der Unabhängigkeit des lange von Australien verwalteten Gebiets im Jahr 1975 hat sich die Demokratie in Papua-Neuguinea trotz mancher Herausforderungen insgesamt aber gefestigt. Aus den letzten Wahlen im August 2022 ging erneut der seit 2019 regierende Premierminister James Marape als Sieger hervor. Unabhängigkeitsbestrebungen der autonomen Insel Bougainville sind nach Jahren des Bürgerkriegs mit Unterstützung der Vereinten Nationen weitgehend in friedliche Bahnen gelenkt, Verhandlungen über die geeignete Umsetzung dauern aber weiter an.

Schlagworte

nach oben