Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutschland und Pakistan: Bilaterale Beziehungen Pakistan

28.10.2019 - Artikel

Deutschland und Pakistan pflegen enge und vielfältige Beziehungen. In Pakistan ist Deutschland mit einer Botschaft in der Hauptstadt Islamabad sowie einem Generalkonsulat in der Wirtschaftsmetropole Karatschi vertreten.

Deutschland hat großes Interesse an einer demokratischen und nachhaltigen Entwicklung in Pakistan und an einer konstruktiven Rolle Pakistans in der Region. Die deutsch-pakistanische Entwicklungszusammenarbeit besteht seit 1955. Die Bundesregierung hat seitdem Projekte im Volumen von rund 3,5 Milliarden Euro zugesagt, rund 3,1 Milliarden wurden bisher ausgezahlt. Schwerpunkte der Entwicklungszusammenarbeit sind die Förderung des Energiesektors, der guten Regierungsführung und der Wirtschaft einschließlich der Berufsbildungsförderung. Daneben nimmt auch der Gesundheitsbereich (Impfprogramme, Bluttransfusionswesen, Basisgesundheitsversorgung) großen Raum ein.

Im bilateralen Handel standen 2018 deutschen Exporten von circa 3 Milliarden Euro pakistanische Importe in Höhe von 1,3 Milliarden Euro gegenüber. Pakistan exportiert nach Deutschland vor allem Textilien, Lederwaren, Sportartikel, Schuhe und medizinische Instrumente. Aus Deutschland importiert Pakistan in erster Linie Maschinen, chemische sowie elektrotechnische Erzeugnisse, Fahrzeuge und Eisenwaren.

In den kulturellen Beziehungen zwischen Deutschland und Pakistan spielt insbesondere der seit Jahren gut funktionierende Wissenschaftsaustausch eine wichtige Rolle.

Das Goethe-Institut in Karatschi mit einer Repräsentanz in Lahore (Annemarie-Schimmel-Haus) ist mit Kulturprogrammen und Sprachkursen wichtigster Akteur in den Kulturbeziehungen. Deutschland ist für junge pakistanische Forscher bei der Länderwahl zu Promotionszwecken eines der beliebtesten Länder - neben den USA, Großbritannien und Australien. Derzeit studieren über 4.000 junge Menschen aus Pakistan in Deutschland. 2018 förderte der DAAD 656 pakistanische Studierende und Forschende.

Die Friedrich-Ebert-Stiftung, Friedrich-Naumann-Stiftung und Hanns-Seidel-Stiftung sind in Pakistan vertreten. Sie fördern Projekte u.a. in den Bereichen Stärkung der demokratischen Institutionen, Menschenrechte und Frauenförderung, Klimawandel, Deradikalisierung, regionale Zusammenarbeit und Medienarbeit.

Weitere Informationen

Pakistan ist Kooperationsland der deutschen Entwicklungszusammenarbeit. Die Schwerpunkte liegen in den Bereichen Grundbildung, medizinische Grundversorgung sowie erneuerbare Energien und Energieeffizienz. Mehr dazu beim Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung:

Schlagworte

nach oben