Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Montenegro: Überblick Montenegro

25.06.2019 - Artikel

Mit der Unabhängigkeit Montenegros am 3. Juni 2006 wurde die gemeinsame Staatenunion mit Serbien als Nachfolger der Bundesrepublik Jugoslawien beendet. Inzwischen ist Montenegro völkerrechtlich weltweit anerkannt und wurde in zahlreiche internationale Organisationen aufgenommen. Als nächsten Schritt strebt Montenegro eine Aufnahme  in die Europäische Union (EU) an.

Im Dezember 2011 trat Montenegro der WTO bei. Am 29. Juni 2012 wurden EU-Beitrittsverhandlungen mit Montenegro aufgenommen. Am 05.06.2017 wurde Montenegro NATO-Mitglied.

Ländername: Montenegro (MNE), Crna Gora (CG)

Klima: An der adriatischen Küste mediterran, im Landesinneren gemäßigt kontinental, in den Bergen relativ lange Winter mit viel Schnee

Lage: Staat an der Adria, auf dem Balkan; Nachbarn: Serbien, Albanien, Kosovo, Bosnien und Herzegowina, Kroatien, von Italien durch die Adria getrennt

Landesfläche: 13.812 Quadratkilometer

Hauptstadt: Podgorica, 140.000 (Stadt) bzw. 187.000 Einwohner (Gemeinde); Amtssitz des Präsidenten ist Cetinje (15.000 Einwohner, ehem. königliche Residenzstadt)

Bevölkerung (Volkszählung April 2011): 625.266 Einwohner
Zusammensetzung gemäß Kategorien der Volkszählung: 45 Prozent Montenegriner, 29 Prozent Serben, 8,6 Prozent Bosniaken, 3,3 Prozent Moslems, 5 Prozent Albaner, 1 Prozent Kroaten, 1 Prozent Roma
Bevölkerungswachstum: circa 0,4 Prozent (um Migrationssaldo bereinigt)

Landessprache: Montenegrinisch (überwiegend geschrieben in lateinischer Schrift, kyrillisch ist jedoch nach wie vor verbreitet). Albanisch ist im überwiegenden Siedlungsgebiet dieser Bevölkerungsgruppe (Städte Ulcinj und Tuzi) offizielle Unterrichtssprache in den Schulen. Schüler können dort zwischen Montenegrinisch und Albanisch wählen.

Religionen: 72 Prozent serbisch-orthodox, 3,5 Prozent römisch-katholisch, 16 Prozent muslimisch, Rest ohne Angaben (meist konfessionslos)

Nationalfeiertag: 21. Mai (Tag des Unabhängigkeitsreferendums 2006) und 13. Juli (Anerkennung der Unabhängigkeit des Landes auf dem Berliner Kongress 1878 bzw. Aufstand gegen die italienische, später deutsche Besatzung 1941)

Aufnahme diplomatischer Beziehungen:

  • 03.06.2006 (Bundesrepublik Deutschland)

Staats- und Regierungsform: Republik

Staatsoberhaupt: Präsident Milo Đukanović (DPS), inauguriert am 20.05.2018, gewählt am 15. April 2018; war zuvor Staatspräsident der Teilrepublik Montenegro in der Staatenunion Serbien und Montenegro (1998-2002) sowie Premierminister Montenegros (1991–1998, 2002–2006, 2008–2010 und 2012–2016).

Regierungschef: Premierminister Duško Marković (DPS), Amtsantritt: 28. November 2016

Außenminister: Prof. Dr. Srđan Darmanović (parteilos), Amtsantritt: 28. November 2016

Parlament: 81 Abgeordnete, letzte Wahl: 16. Oktober 2016.

Regierung und Opposition (Wahlergebnis vom 16.10.2016):

Regierung: DPS (Demokratische Partei der Sozialisten, 36 Sitze) in Koalition mit Sozialdemokraten (SD, 2 Sitze), Bosniakischer Partei (BS, 2 Sitze), der albanischen Koalition (1 Sitz) und der Kroatischen Bürgerinitiative (HGI, 1 Sitz);

Opposition: Demokratische Front (Wahlbündnis von NOVA, DNP, PzP und RP, 18 Sitze), Koalition „Schlüssel“ (Wahlbündnis von Demos, SNP und URA, 9 Sitze), Demokratisches Montenegro (8 Sitze), Sozialdemokratische Partei (SDP, 4 Sitze)

Bruttoinlandsprodukt (BIP in Euro): 2017:  4,263 Mrd. Euro

Weitere Informationen

Verwandte Inhalte

Schlagworte

nach oben