Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutschland und Mexiko: Bilaterale Beziehungen Mexiko

19.11.2019 - Artikel

Die deutsch-mexikanischen Beziehungen decken umfassend politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Themen ab. Die seit 2015 bestehende, regelmäßig tagende „Binationale Kommission“ dient der stetigen Vertiefung der bilateralen Beziehungen in allen wichtigen Themenfeldern. Die gemeinsame, teilweise regionale Entwicklungszusammenarbeit fokussiert sich auf die Gebiete nachhaltige Energie, Umweltschutz und Biodiversität.

Für Deutschland ist Mexiko der wichtigste wirtschaftliche Handelspartner in Lateinamerika. In der Europäischen Union (EU) ist Deutschland der wichtigste Handelspartner Mexikos, das Handelsvolumen belief sich 2018 auf knapp 22 Milliarden Euro. Vor allem der Automobilbau und die Zulieferindustrie, daneben aber auch die Chemie-, Pharma- und Elektroniksparte sind Schwerpunkte der bilateralen Wirtschaftsbeziehungen. 

Knapp 2.000 Firmen mit deutscher Beteiligung sind im mexikanischen Wirtschaftsministerium registriert, rund ein Drittel auch mit eigener Produktion in Mexiko. Die deutschen Firmen schaffen mehrere 100.000 direkte Arbeitsplätze in Mexiko. Das deutsche Modell der dualen Berufsbildung stößt bei internationalen und mexikanischen Firmen auf großes Interesse, Deutschland unterstützt Mexiko beim Aufbau eines eigenen Systems der dualen Bildung. Mexiko war 2018 Partnerland auf der Hannover Messe und seit Oktober 2019 hat diese Messe in der mexikanischen Stadt León ihren ersten lateinamerikanischen Ableger. 

Mexiko ist ein Schwerpunktland der deutschen Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik, in dem alle wichtigen deutschen Kulturmittler vertreten sind. Das Goethe-Institut spielt in der kulturellen Zusammenarbeit eine herausgehobene Rolle.

In Mexiko gibt es fünf öffentlich geförderte deutsche Begegnungsschulen, die von insgesamt rund 7.000 Schülerinnen und Schülern besucht werden. Zudem sind sieben mexikanische Schulen aus dem ganzen Land Partnerschulen des Goethe-Instituts im Rahmen der Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“. Die Nachfrage nach Deutsch als Fremdsprache ist groß - etwa  86.000 Menschen lernen in Mexiko Deutsch.

Der DAAD unterhält seit 2001 eine seiner weltweit 15 Außenstellen in Mexiko-Stadt. Etwa 3.000 Mexikaner studieren in Deutschland. Zwischen deutschen und mexikanischen Universitäten bestehen insgesamt 450 Kooperationsabkommen.

Weitere Informationen

Schlagworte

nach oben