Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutschland und Malta: Bilaterale Beziehungen Malta

06.02.2020 - Artikel

Deutschland und Malta haben ihre diplomatischen Beziehungen 1965 aufgenommen, kurz nach der Unabhängigkeit Maltas. Seit dem 1. Mai 2004 ist Malta Mitglied der EU.

Malta hat eine sehr offene Marktwirtschaft. Deutschland ist einer der wichtigsten Wirtschafts- und Handelspartner. In Malta sind zurzeit circa 60 deutsche Unternehmen tätig, darunter zahlreiche produzierende Firmen, die internationale Märkte bedienen. Deutsche Direktinvestitionen betrugen Ende 2017 circa 13,5 Milliarden Euro. Das Volumen des bilateralen Warenhandels zwischen Malta und  Deutschland wuchs 2018 bei Importen um rund 4% auf 440 Millionen Euro und  bei Exporten aus Malta um 4,5% auf 421 Millionen Euro.

Wachstumstreiber der maltesischen Wirtschaft sind der Dienstleistungssektor, hier insbesondere Finanzdienstleistungen, Online-Glücksspiele, Informations- und Kommunikationstechnologie sowie der Tourismus. Die Arbeitslosigkeit liegt bei 3,3%, es herrscht praktisch Vollbeschäftigung. Fortbestehender Fachkräftemangel wird ausgeglichen durch Anwerbung von Arbeitskräften sowohl aus EU-Mitgliedsstaaten als auch Drittstaaten: die Zahl ausländischer Arbeitnehmer ist auf mehr als 50.000 stark angestiegen - fast 30% aller im Privatsektor Beschäftigten. Sie hat zudem die Bevölkerung auf 500.000 ansteigen lassen.

Rund 2,6 Millionen Touristen haben Malta 2018 besucht, mehr als 300.000 mehr als im Jahr zuvor. Davon kommen rund 9% aus Deutschland. Beliebt sind u.a. die englischen Sprachschulen auf Malta. Separat erfasst wurden 633.000 Kreuzfahrttouristen (davon 15% aus Deutschland).

Seit 1962 fördert der Deutsch-Maltesische Zirkel (DMZ) die kulturellen Beziehungen zwischen Malta und Deutschland. Er bietet Sprachkurse an und organisiert u.a. Ausstellungen, Filmvorführungen, Konzerte und nimmt somit die Aufgaben des auf Malta nicht vertretenen Goethe-Instituts wahr.

Zudem gibt es verschiedene Kooperationen der Universität Malta und des Malta College of Arts, Science and Technology mit deutschen Bildungseinrichtungen. Seit dem Wintersemester 2009/2010 gibt es einen durch das Auswärtige Amt finanzierten deutschen Lehrstuhl zur Friedens- und Konfliktforschung im Mittelmeerraum an der Mittelmeerdiplomatenakademie (Mediterranean Academy of Diplomatic Studies) der Universität Malta.

Weitere Informationen

Verwandte Inhalte

Schlagworte

nach oben