Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Gemeinsam für Umweltschutz und Inklusion – Verleihung des Shimon-Peres-Preis 2020        Israel

Mit dem Shimon-Peres-Preis werden jedes Jahr deutsch-israelische Projekte ausgezeichnet, die sich nicht nur für eine engeren Austausch zwischen beiden Ländern sondern auch für gesellschaftliches Miteinander einsetzen.

Mit dem Shimon-Peres-Preis werden jedes Jahr deutsch-israelische Projekte ausgezeichnet, die sich nicht nur für eine engeren Austausch zwischen beiden Ländern sondern auch für gesellschaftliches Miteinander einsetzen., © "Project Inclusion"

08.09.2020 - Artikel

Shimon-Peres-Preis goes digital! Bei der live im Internet übertragenen Preisverleihung wurden zwei deutsch-israelische Projekte ausgezeichnet, die sich nicht nur für eine engeren Austausch zwischen Deutschland und Israel sondern auch für gesellschaftliches Miteinander einsetzen.

Anstelle eines Festakts im Roten Rathaus von Berlin wurden Gewinnerinnen und Gewinner mit einer digitalen Feier geehrt, die am 8. September auf der Webseite  der Stiftung Deutsch-Israelisches Zukunftsforum übertragen wurde.

Außenminister Maas betonte in seiner Grußbotschaft an die Preisträger und Zuschauer des Live-Streams die Bedeutung von Begegnung und Austausch für die deutsch-israelische Freundschaft:

Die Preisträgerinnen und Preisträger verwirklichen den Traum der Freundschaft unserer Länder. Diese Freundschaft lebt von Begegnungen. Daher haben mein Amtskollege Gabi Aschkenasi und ich bei meinem letzten Besuch in Israel im Juni beschlossen: Wir stärken den deutsch-israelischen Jugendaustausch – und unterstützen deshalb auch den Aufbau eines gemeinsamen Jugendwerks.

Inklusion von Minderheiten fördern

Das Projekt „Inclusion in German and Israeli Societies – challenges in social and youth“ hat seit 2018 rund 140 junge Menschen für einen Austausch über das Thema Inklusion, beispielsweise von Menschen mit Behinderungen, unterschiedlichen Religionen, Flucht-Erfahrungen und sexuellen Orientierungen, zusammengebracht. Sie lernten dadurch nicht nur das andere, sondern auch das eigene Land oft besser kennen. 2021 planen die Universität Bremen, das Sapir College Sderot und die Bildungsstätte Brebeck in Niedersachsen, die das Projekt durchführen, Armutserscheinungen und den damit zusammenhängenden Ausgrenzungen durch die Corona-Epidemie in den Fokus zu rücken.

Austausch über Umweltschutz

Das zweites Preisträgerprojekt „Environmental Educational Partnership between Israel and Germany“ wird von den Umweltschutzorganisationen „Society for the Protection of Nature in Israel“ in Kooperation mit dem deutschen Naturschutzbund sowie der dazugehörigen Naturschutzjugend durchgeführt. Seit 2011 wurden rund 300 Deutsche und Israelis zu zehntätigen Austauschaufenthalten in beide Länder eingeladen. Dabei tauschen sie sich über Best Practices, Projekte und neue Ansätze für Naturschutz aus. Zentrale Botschaft des Projekts: Naturschutz ist ein internationales Anliegen. Der internationale Austausch von Best Practices und Ideen stärkt lokale und regionale Natur- und Umweltschutzprojekte.

 

Schlagworte

nach oben