Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Burkina Faso: Beziehungen zu Deutschland Burkina Faso

05.08.2020 - Artikel

Die Bundesrepublik Deutschland und Burkina Faso unterhalten seit 1963 diplomatische Beziehungen. Der Besuchsaustausch zwischen Deutschland und Burkina Faso hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Der Staatspräsident von Burkina Faso reiste im Jahr 2019 zweimal nach Deutschland, Bundeskanzlerin Merkel besuchte Burkina Faso zuletzt im Mai 2019.

Im Kontext der sich verschlechternden Sicherheitslage ist Burkina Faso seit 2019 Partnerland der Ertüchtigungsinitiative der Bundesregierung. Diese unterstützt die Sicherheitskräfte in Burkina Faso in den Bereichen Ausbildung, Ausstattung und Sicherheitssektorreform. Nach der Unterzeichnung eines entsprechenden Abkommens am 08.11.2019 begann die Bundeswehr, sukzessive eine Beratergruppe nach Burkina Faso zu entsenden.

Die Entwicklungszusammenarbeit bleibt für Deutschland neben der Unterstützung im Sicherheitsbereich die wichtigste Säule der bilateralen Beziehungen. Die Schwerpunkte der deutschen Entwicklungszusammenarbeit liegen auf den Gebieten Landwirtschaft, Wasser- und Sanitärversorgung und Dezentralisierung. Hinzu kommen Maßnahmen zum Schutz der Kinderrechte. Auch politisch übernimmt Deutschland Verantwortung für das internationale politische und finanzielle Engagement vor Ort als Gebersprecher des Sektors für Dezentralisierung und Kommunalentwicklung sowie als Co-Gebersprecher (neben Frankreich und der Weltbank) im Rahmen der Sahel-Allianz.

Im Zentrum der kulturellen Beziehungen steht die Förderung der deutschen Sprache. Das Interesse an Deutsch als Fremdsprache ist überdurchschnittlich, in den Sekundarschulen werden etwa über 80.000 Schülerinnen und Schüler von mehr als 300 Deutschlehrerinnen und Deutschlehrern unterrichtet. Seit 1982 besteht die Deutschabteilung an der Universität Ouagadougou. Es gibt derzeit rund 1300 Deutsch-Studierende im Land. Zwei Gymnasien sind im Rahmen der Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ vernetzt, seit Sommer 2011 werden darüber hinaus regelmäßig Preisträger des Pädagogischen Austauschdienstes für Kurzaufenthalte nach Deutschland eingeladen. Auch im wissenschaftlichen Bereich bestehen zahlreiche Kooperationen. Seit September 2008 besteht in Ouagadougou ein Verbindungsbüro des Goethe-Instituts Abidjan, das 2020 in ein Vollinstitut -inklusive Sprachkursen und größerer Räume - umgewandelt werden soll.

Weitere Informationen

Schlagworte

nach oben