Hauptinhalt

Bosnien und Herzegowina

Bosnien und Herzegowina

Stand: Juni 2015

Ländername: Bosnien und Herzegowina / Bosna i Hercegovina (BiH)

Klima: Kontinentalklima; zur Küste hin Mittelmeerklima

Lage: Südosteuropäischer Staat mit den Nachbarn Serbien im Osten, Montenegro im Südosten und Kroatien im Norden, Süden und Westen; kurzer Adria-Küstenstreifen bei Neum (28 km)

Fläche: 51.197 Quadratkilometer

Hauptstadt: Sarajewo (rund 304.000 Einwohner)

Bevölkerung: ca. 3,8 Millionen Einwohner, davon circa 68 Prozent in der Entität "Föderation Bosnien und Herzegowina" (FBiH) und circa 32 Prozent in der Entität "Republika Srpska" (RS). Genaue Zahlen werden die bislang noch nicht veröffentlichten Ergebnisse der Volkszählung im Oktober 2013 ergeben.

Landessprache: Bosnisch, Serbisch, Kroatisch, mit lateinischem (Bosnisch/Kroatisch) und kyrillischem Alphabet (Serbisch).

Religionen: Religionszugehörigkeit wird oft gleichgesetzt mit Zugehörigkeit zu einer ethnischen Gruppe, die sich über die Religion definiert. Dabei wird aber eine nicht unerhebliche Zahl von Atheisten/Nicht-Gläubigen außer Acht gelassen. Zensus 1991: 44 Prozent Muslime (größtenteils Bosniaken), 31,5 Prozent Serbisch-Orthodoxe (größtenteils Serben), 17 Prozent Katholiken (größtenteils Kroaten). Auch hierzu liegen die offiziellen Ergebnisse des Zensus im Oktober 2013 noch nicht vor. Der Rest der Bevölkerung gehört einer der 17 offiziell anerkannten Minderheiten an, welche ebenfalls meist muslimischen, orthodoxen oder katholischen Glaubens sind.

Nationalfeiertage:

  • 1. März: "Unabhängigkeitstag" (Referendum 1992)
  • 25. November: „Tag der Staatlichkeit“ oder „Dan Drzavosti“ (Ausrufung der "Volksrepublik Bosnien und Herzegowina" in Mrkonjić Grad im Jahr 1943).

Hinweis: In der RS werden der 1. März und der 25. November nicht gefeiert, dafür sind der 9. Januar („Tag der Republik“) und der 21. November (Paraphierung des Friedensabkommens von Dayton) Feiertage. Bosnische Kroaten feiern zudem den kroatischen Nationalfeiertag am 25. Juni. Die seit längerem geplante Verabschiedung eines einheitlichen Feiertagsgesetzes für ganz Bosnien und Herzegowina ist noch nicht erfolgt.

Unabhängigkeit: Ausrufung der Republik Bosnien und Herzegowina am 3.3.1992; Anerkennung durch EU und USA am 6./7.4.1992

Staats- und Regierungsform: Demokratischer Staat mit zwei weitgehend autonomen Entitäten: Föderation Bosnien und Herzegowina (FBiH) und Republika Srpska (RS)

Staatsoberhaupt: Staatspräsidium, bestehend aus jeweils einem Vertreter der bosniakischen, serbischen und kroatischen Volksgruppe; Bakir Izetbegović (bosniakisch), Dragan Čović (kroatisch) und Mladen Ivanić  (serbisch, Vorsitzender seit November 2014); der Vorsitz rotiert alle 8 Monate

Regierungschef: Denis Zvizdic

Außenminister: Igor Crnadak

Parlament: Zweikammerparlament (Abgeordnetenhaus und Völkerkammer)

Regierungsparteien:SDA (Partei der Demokratischen Aktion), HDZ BIH (Kroatische Demokratische Gemeinschaft) , DF (Demokratische Front), SDS (Serbische Demokratische Partei), PDP (Partei des Demokratischen Fortschritts); NDP (Nationale Demokratische Bewegung)

Gewerkschaften: Bund unabhängiger Gewerkschaften, Einzelgewerkschaften

Verwaltungsstruktur: zwei Teilrepubliken („Entitäten“): FBiH: 10 Kantone (5 mehrheitlich bosniakisch, 3 mehrheitlich kroatisch, 2 gemischt), Regierungssitz: Sarajewo
RS: Regierungssitz Banja Luka
Sonderbezirk Brčko: als Kondominium beiden Entitäten zugehörig

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen und Fonds: Vereinte Nationen, Weltbank, IWF, CEI (Central European Initiative), OSZE (Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa), WIPO (Weltorganisation für geistiges Eigentum), WHO (Weltgesundheitsorganisation), UNIDO (Organisation der Vereinten Nationen für industrielle Entwicklung), UPU (Weltpostverein), ICAO (Internationale Zivilluftfahrtorganisation), UNESCO (Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur), IMO (Internationale Meteorologische Organisation), IFAD (Internationaler Fonds für landwirtschaftliche Entwicklung), FAO (Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen), ITU (Internationale Fernmeldeunion), WMO (Weltorganisation für Meteorologie), IAEO (Internationale Atomenergie-Organisation), ILO (Internationale Arbeitsorganisation), WFP (Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen), UNEP (Umweltprogramm der Vereinten Nationen), UNICEF (Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen), UNDP (Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen), RCC (Regionaler Kooperationsrat), Europarat, CEFTA (Mitteleuropäische Freihandelsabkommen), Mittelmeerunion, Frankophonie, NATO: konditionaler MAP-Status.

Wichtigste Medien:
Tageszeitungen: Dnevni Avaz (Sarajewo), Dnevni List (Mostar), Glas Srpske (Banja Luka), Nezavisne Novine (Banja Luka), Oslobodjenje (Sarajewo), Vecernji List (Mostar)

Wochenzeitungen: Dani (Sarajewo), Slobodna Bosna (Sarajewo), Novi Reporter (Banja Luka)

Onlineportale: mojportal.ba, klix.ba, sutra.ba, vijesti.ba

Fernsehen:
Öffentlicher Rundfunk: BHRT (gesamtstaatlich), FTV (FBiH), RTRS (RS), diverse kantonale Sender
Privatfernsehen: Hayat TV, OBN, PINK TV, TV Alfa, TV1, Al Jazeera Balkan, Alternativna TV, BN TV
Agenturen: FENA, ONASA, SRNA

Bruttoinlandsprodukt: 14,11 Milliarden Euro (2013)

Pro-Kopf-Einkommen: circa 3.508 Euro (2013)

Währung: Konvertible Mark (KM; 1 Euro = 1,95583 KM)

Hinweis: Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Er wird regelmäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden.

Seite teilen:

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise & Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere