Hauptinhalt

Frankreich

Frankreich

Stand: April 2014

Ländername: Französische Republik (République Française)

Klima: Vier Hauptzonen: atlantische Zone - gemäßigtes Meeresklima; kontinentale Zone - ausgeprägte Temperaturunterschiede (insbesondere im Osten); mediterrane Zone - gemäßigt, warmes Meeresklima; alpine Zone - raues Bergklima

Lage: Westeuropa

Größe: 543.965 Quadratkilometer (ohne Übersee-Departements, die 88.969 Quadratkilometer umfassen)

Hauptstadt: Paris. Paris-Stadt zählt 2,5 Millionen Einwohner (2012), der Großraum Paris 12 Millionen (2012)

Bevölkerung: 65,8 Millionen Einwohner, davon rund 3,7 Millionen Ausländer (2012)

Landessprache: Französisch

Religionen: 64,3 Prozent römisch-katholische Christen, 4,3 Prozent Muslime, 1,9 Prozent Protestanten; 1 Prozent Buddhisten, 0,6 Prozent Juden.

Nationaltag: 14. Juli ("Fête nationale"), Jahrestag des Sturms auf die Bastille 1789

Regierungsform: Parlamentarische Präsidialdemokratie mit zwei Kammern

Staatsoberhaupt: Staatspräsident François Hollande (PS), Amtsantritt am 15. Mai 2012

Vertreter des Staatsoberhaupts: Präsident des Senats

Regierungschef: Premierminister Manuel Valls (PS), seit 31. März 2014

Außenminister: Laurent Fabius (PS), seit 16. Mai 2012

Parlament: Nationalversammlung: 577 Abgeordnete (für 5 Jahre gewählt), Präsident der Nationalversammlung: Claude Bartolone (PS); Senat: 348 Senatoren (für 6 Jahre gewählt), Präsident des Senats: Jean-Pierre Bel (PS).

Regierungsparteien: Parti Socialiste (PS, 292 Abg.). Der Regierung nahestehende Fraktion „Radical, Républicain, Démocrate et Progressiste (16 Abg.) mit einer Ministerin.

Opposition:Union pour un Mouvement Populaire“ (UMP, 199 Abg.); „Union des démocrates et indépendants“ (UDI, 30 Abg.); Parti Communiste i.V.m. Front de Gauche  (15 Abg.); Front National (FN): 2 Abg.

Gewerkschaften (Dachverbände): Confédération Générale de Travail (CGT);Confédération Française Démocratique du Travail (CFDT); Force Ouvrière (FO); Confédération française de l'encadrement-Confédération Générale des Cadres (CFE-CGC); Confédération Française des Travailleurs Chrétiens (CFTC); Union Nationale des Syndicats Autonomes (UNSA). Rund 8% aller Arbeitnehmer sind gewerkschaftlich organisiert, im öffentlichen Dienst sind dies bis zu 15%; im privaten Sektor liegt der Organisationsgrad zum Teil bei rund 5% (10/2010). CGT, CFDT, FO, CFTC und UNSA sind Mitglieder des Europäischen Gewerkschaftsbundes EGB.

Wirtschaftsverbände: Die wichtigsten Arbeitgeberverbände in Frankreich sind das Mouvement des entreprises de France (MEDEF), die Union nationale des professions libérales (UNAPL), die Confédération générale des petites et moyennes entreprises (CGPME) und die Fédération nationale des syndicats d'exploitants agricoles (FNSEA).

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen: Vereinte Nationen, EU, Europarat, NATO, WEU (Westeuropäische Union), Weltbank, IWF (Internationaler Währungsfonds), IRENA, OECD, OSZE, UNESCO (Sitz Paris).

Wichtigste Medien: 
- Fernsehsender (in der Reihenfolge ihres Zuschaueranteils): TF1 (privat), France 2 (öffentlich- rechtlich), M6 (privat), France 3 (öffentlich-rechtlich), Canal+ (privat), arte (öffentlich-rechtlich).

- Radiosender (in der Reihenfolge ihres Zuhöreranteils): NRJ (privat), RTL (privat), France Inter (öffentlich-rechtlich), Europe1 (privat), France Info (öffentllich-rechtlich), RMC (privat), France Bleu (öffentlich-rechtlich).

Daneben viele TV-Spartensender, private Kabelprogramme und kommerzielle Lokalradios.

- Überregionale Tageszeitungen (in der Reihenfolge ihrer Auflage): Aujourd’hui en France (+Le Parisien), Le Figaro, Le Monde, L’Equipe, La Croix, Les Echos, Libération, L’Humanité.

- Regionale Tageszeitungen (in der Reihenfolge ihrer Auflage; alle mindestens über 250.000): Ouest France, Le Parisien, Sud Ouest, La Voix du Nord.

- Wochenzeitschriften (in der Reihenfolge ihrer Auflage): Paris Match, Le Nouvel Observateur, L’Express, Le Point, Le Figaro Magazine, Le Monde Magazine, Le Nouveau Marianne.

- Gratiszeitungen (in der Reihenfolge ihrer Auflage; alle in gekoppelter Form mindestens über 750.000): 20 Minutes, Direct Matin, Métronews.

- Online-Medien im Bereich Information und Aktualität (in der Reihenfolge ihrer Nutzeranzahl): lemonde.fr, lefigaro.fr, lequipe.fr, leparisien.fr, tempsreel.nouvelobs.com, boursorama.com, huffingtonpost.fr sowie auch mediapart.fr und rue89.nouvelobs.com (beide ohne Nutzeranzahl berücksichtigt).

Bruttoinlandsprodukt (BIP):

2.062 Milliarden Euro (2013)

BIP pro Kopf: 31.330 Euro (2013)

Quellen: INSEE, INED, Eurostat, Statistisches Bundesamt

Hinweis:Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Er wird regelmäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. 

Unterzeichnung der Gründungsurkunde des deutsch-französischen Jugendwerks 1963

Die deutsch-französische Zusammenarbeit

Die deutsch-französische Partnerschaft wurde mit dem Elysée-Vertrag von 1963 auf eine vertragliche Grundlage gestellt. Heute ist das Netzwerk zwischen den Gesellschaften beider Länder einzigartig.

Mehr