Hauptinhalt

Mazedonien, ehemalige jugoslawische Republik

Ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien

VN-Mitgliedschaft unter der Bezeichnung "ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien". Der Staatsname ist zwischen der griechischen und der mazedonischen Regierung umstritten. Es laufen zurzeit Vermittlungsbemühungen unter Schirmherrschaft der Vereinten Nationen.

Stand: April 2016

Ländername: Verfassungsname: „Republik Mazedonien“, VN-Mitgliedschaft unter dem Namen „ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien“

Klima: kontinental, im Sommer sehr heiß, im Winter sehr kalt und feucht

Lage: im südlichen Zentralbalkan; grenzt im Norden an Serbien, im Nordwesten an Kosovo, im Osten an Bulgarien, im Süden an Griechenland, im Westen an Albanien

Größe: 25.713 Quadratkilometer

Hauptstadt: Skopje, circa 700.000 Einwohner

Bevölkerung (lt. Volkszählung 2002): 2,1 Millionen Einwohner, davon ethnische Mazedonier 64,2 Prozent, Albaner 25,2 Prozent, Türken 3,9 Prozent, Roma 2,6 Prozent, Serben 1,8 Prozent, Bosniaken 0,8 Prozent, Vlachen 0,5 Prozent, andere 1,0 Prozent

Landessprachen: Mazedonisch; Albanisch; Türkisch; Romani; Serbisch; Vlachisch

Religionen, Kirchen: Mazedonisch-Orthodoxe Kirche (circa 70 Prozent der Bevölkerung, Autokephalie seit 1967, von anderen orthodoxen Kirchen bisher nicht anerkannt); Islamische Gemeinschaft (circa 25 Prozent); Katholische Kirche (0,5 Prozent); Methodistische Gemeinde, Jüdische Gemeinde

Nationalfeiertag: 8. September (Unabhängigkeitstag), außerdem Gedenktag am 2. August (Ilinden-Aufstand gegen das Osmanische Reich 1903)

Unabhängigkeitsdatum: 8. September 1991 (Unabhängigkeits-Referendum)

Staatsform/Regierungsform: Republik/Parlamentarische Demokratie (Verfassung vom 17.11.1991; geändert aufgrund EG-Badinter-Kommission am 06.01.1992 und gemäß Ohrid-Rahmenabkommen am 16.11.2001)

Staatsoberhaupt: Staatspräsident Prof. Gjorge Ivanov (seit 12.05.2009),

Regierungschef: Übergangsministerpräsident Emil Dimitriev, VMRO-DPMNE (seit 18.01.2016) zuvor Ministerpräsident Nikola Gruevski, VMRO-DPMNE (26.08.2006 – 17.01.2016)

Außenminister: Nikola Poposki (seit 27.07.2011)

Parlament: Versammlung der Republik Mazedonien: Einkammersystem, 123 Abgeordnete, Präsident: Trajko Veljanoski (VMRO-DPMNE), letzte Wahl 27.04.2014 (vorgezogene Neuwahlen), nächste Wahl am 05.06.2016 (ebenfalls vorgezogen)

Regierungsparteien: VMRO-DPMNE (deutsch.: Innere Mazedonische Revolutionäre Organisation – Demokratische Partei der Mazedonischen Einheit): 61 Sitze, DUI (Demokratische Union für Integration; albanisch geprägte Partei ): 19 Sitze

Opposition:  SDSM (deutsch: Sozialdemokratische Union Mazedoniens): 34 Sitze, DPA (deutsch: Demokratische Partei der Albaner): 7 Sitze; ND (deutsch: Nationale demokratische Wiedergeburt): 1 Sitz, GROM (deutsch: Bürgeroption für Mazedonien): 1 Sitz.

Bruttoinlandsprodukt (BIP):  lt. Schätzung GTAI: 8,9 Milliarden Euro (2015)

BIP pro Kopf: lt. Schätzung GTAI: 4.270 Euro (2015)

Hinweis

Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Er wird regelmäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. 

Seite teilen:

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise & Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere