Hauptinhalt

Pressemitteilung

Außenminister Steinmeier bricht heute Abend nach Zentralasien auf

29.03.2016

Anlässlich seiner heute Abend beginnenden Reise nach Zentralasien sagte Außenminister Frank-Walter Steinmeier heute (29.03.):

Zentralasien ist eine Region von strategischer Bedeutung: Meist im Schlagschatten der internationalen Aufmerksamkeit, prallen hier die Interessen der großen Regionalmächte Russland, China und Iran aufeinander. Es gibt riesige wirtschaftliche Chancen und erhebliche Stabilitätsrisiken, die uns alles andere als egal sein dürfen.

Ich sehe großes Potenzial bei der Stärkung und dem Ausbau unserer gesellschaftlichen, kulturellen und wirtschaftlichen Beziehungen mit den Ländern Zentralasiens. Deshalb ist es so wichtig, dass Deutschland und dass die OSZE sich in der Region engagieren.

Außenminister Steinmeier reist vom 29.03.-01.04. nach Usbekistan, Kirgisistan und Tadschikistan. In allen drei Ländern kommt er zu Gesprächen mit der politischen Führung zusammen und trifft sich mit Vertretern der Zivilgesellschaft. Im Mittelpunkt werden neben den bilateralen Beziehungen auch die Themen Terrorismusbekämpfung, regionale Kooperation und wirtschaftliche "Konnektivität" im OSZE-Raum stehen. Als amtierender OSZE-Vorsitzender will sich Steinmeier zudem ein Bild von der umfangreichen Arbeit der OSZE in Zentralasien machen. Der deutsche Außenminister wird von einer Delegation begleitet, die auch Mitglieder des Deutschen Bundestags, Wirtschafts- und Kulturvertreter umfasst.

Bilaterale Beziehungen:

Deutschland und Usbekistan

Deutschland und Kirgisistan

Deutschland und Tadschikistan

Seite teilen:

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise & Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere