Hauptinhalt

Pressemitteilung

Außenminister Steinmeier zum Tod von Egon Bahr

20.08.2015

Außenminister Steinmeier sagte heute (20.08.) am Rande der deutsch-brasilianischen Regierungskonsultationen aus Anlass des Todes von Egon Bahr:

Ich habe soeben mit großer Trauer vom Tod Egon Bahrs erfahren.

Nur wenigen Politikern ist es vergönnt, mit einer Idee die Welt zu verändern und erleben zu dürfen, wie die eigene Vision noch zu Lebzeiten Wirklichkeit wird. Bei Egon Bahr war es so - seine Vorstellungen von einer radikal neuen Ostpolitik und vom ‚Wandel durch Annäherung‘ haben buchstäblich den Lauf der Geschichte verändert und die deutsche und europäische Einigung erst möglich gemacht.

Egon Bahr war zeit seines langen, erfüllten Lebens überzeugt, dass es dauerhaften Frieden in Europa nur mit, nicht ohne Russland geben kann.

Bis zum Ende seines Lebens waren Egon Bahrs Stimme und sein Rat gefragt. Auch wir beide haben uns bis zuletzt oft über die drohende Spaltung des europäischen Kontinents ausgetauscht. Mich hat tief beeindruckt, mit welch unverwechselbarer Mischung aus Klugheit und Geschick, Geduld und Beharrlichkeit es ihm gelungen ist, für seine Überzeugungen zu werben und die Welt tatsächlich zu verändern.

Mit Egon Bahr ist ein großer Mensch und ein großer Politiker von uns gegangen. Er wird mir als Freund und Vorbild fehlen.

Seite teilen:

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise und Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere