Hauptinhalt

Rede von Europa-Staatsminister Michael Roth zur Eröffnung der Konsumgütermesse "Ambiente" in Frankfurt a.M.

12.02.2016

--- es gilt das gesprochene Wort ---

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Peter Feldmann,
sehr geehrter Herr Gesandter,
sehr geehrter Herr Braun,
sehr geehrte Damen und Herren,

herzlich willkommen auf der "Ambiente" 2016! In den nächsten Tagen können Sie hier in der Frankfurter Messe wieder die internationale Konsumgüterbranche in all ihren Facetten erleben. Produktneuheiten, Innovationen und Designtrends von Ausstellern aus mehr als 90 Ländern warten auf Sie.

Auf den heutigen Messebesuch habe ich mich ganz besonders gefreut, da die "Ambiente" in diesem Jahr mit Italien ein Partnerland in den Mittelpunkt rückt, das weltweit als echte Stilikone gilt. Schließlich ist Italien nicht nur die Heimat von Kunst, Kultur, gutem Essen und "la dolce vita". Italien hat auch einen hervorragenden Ruf als Herkunftsland edlen Designs.

Seit jeher wurden in Italien neue Designtrends gesetzt. Das Erfolgsgeheimnis italienischer Designer: Die Vereinigung von höchster Produktqualität mit unvergleichlicher Eleganz und Formschönheit. Dafür werden Produkte "made in Italy" auf der ganzen Welt geliebt.

Von dieser einzigartigen Kombination können Sie sich in den kommenden Tagen hier in Frankfurt selbst überzeugen. Design kann bekanntlich Produkte zum Sprechen bringen. Schauen und hören Sie also mal ganz genau hin, welche Geschichten die hier ausgestellten Produkte uns über das typisch italienische Lebensgefühl erzählen …

Dass Italien in diesem Jahr das Partnerland der "Ambiente" ist, freut mich aber nicht nur als Freund des eleganten Designs, sondern ganz besonders auch als Europa-Staatsminister. Denn schließlich zählt Italien auch politisch und wirtschaftlich zu unseren engsten Partnern in Europa. Wie schön, dass heute zur Eröffnung der Messe der Gesandte der italienischen Botschaft, Alessandro Gaudiano hier in Frankfurt ist!

Die deutsch-italienische Freundschaft war von Beginn an ein Herzstück der europäischen Einigung und einer der Grundpfeiler der Europäischen Union.

Beide Länder zählen zu den Gründungsstaaten der EU. In vielen der aktuellen politischen Fragen arbeiten wir eng und vertrauensvoll zusammen – von unserem Einsatz für mehr Solidarität in der Flüchtlingsfrage über neue Impulse für Wachstum und Beschäftigung bis hin zur Stärkung des sozialen Zusammenhalts in Europa.

Die besondere Qualität der deutsch-italienischen Freundschaft zeigt sich aber nicht nur in den hervorragenden Kontakten auf Regierungsebene, sondern auch in den vielfältigen wirtschaftlichen Verflechtungen: 1600 deutsche Unternehmen sind in Italien präsent, in Deutschland wiederum gibt es rund 1800 italienische Firmen.

Vieles haben wir in Deutschland und Italien gemeinsam. Ähnlich wie in Deutschland sind auch in Italien vor allem kleine und mittelständische Betriebe die Innovations- und Wachstumsmotoren der Volkswirtschaft. Hinter vielen italienischen Weltmarken stehen stolze Mittelständler. Sie bilden den wirtschaftlichen Kern Italiens. Aus ihrem Kreis kommen die meisten der italienischen "Hidden Champions" und Weltmarktführer. Und vergessen wir nicht: Mittelständische Unternehmen sind im Übrigen auch der Job-Motor unserer Volkswirtschaften.

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Partnerland Italien wäre schon Grund genug für mich gewesen, um diese Messe zu besuchen. Aber noch etwas ist ganz besonders an der "Ambiente" in diesem Jahr. Und das hat mit dem etwas sperrigen Begriff "Ethical Style" zu tun. Diese Messe will dabei helfen, bei Herstellern und Verbrauchern ein größeres Bewusstsein dafür zu schaffen, dass Produktion und Konsum immer auch mit ökologischer und sozialer Verantwortung einhergehen.

Deshalb sind auf der "Ambiente" in diesem Jahr erstmals die Stände von besonders verantwortungsbewusst und nachhaltigen produzierenden Ausstellern entsprechend gekennzeichnet.

Das finde ich ein ganz wunderbares Zeichen: Denn Nachhaltigkeit geht uns alle an! Gefragt sind Regierungen, Städte, Schulen, Unternehmen, Konsumenten, Modeschöpfer, Automobilhersteller und: Konsumgüterproduzenten!

Wir alle nehmen an einem weltumspannenden Vorhaben teil, das zum Schutz des (Über)Lebens unseres Planeten beiträgt. Wirtschaftliche Aktivität und Prosperität, Klimaschutz und Nachhaltigkeit können zusammen unser aller Leben bereichern!

Es würde mich besonders freuen, wenn durch die Präsentation von "Ethical Style" auf dieser und anderen Messen Deutschland auch als Herkunftsland nachhaltigen Designs noch bekannter würde.

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Teilnahme von Ausstellern aus aller Welt gibt Ihnen, den Ausstellern und Fachbesuchern der "Ambiente", die Gelegenheit zum persönlichen Kontakt und zum gegenseitigen Kennenlernen der Produkte.

Im vergangenen Jahr waren es über 4.800 Aussteller aus mehr als 90 Ländern, das alles vor den Augen von mehr als 130.000 Fachbesuchern aus aller Welt. Ich übertreibe wohl nicht, wenn ich sage: In diesen Hallen trifft sich in den nächsten Tagen die Welt!

Und das schöne ist: Auch über die eigentlichen Messetage hinaus, entsteht hier etwas Längerfristiges. Aus Messekontakten werden Geschäftsbeziehungen zum beiderseitigen Nutzen. Dies ist der Grund, warum die Bundesregierung Messebeteiligungen deutscher Unternehmen im Ausland gerne fördert. Ich wünsche Ihnen spannende, inspirierende Tage auf dieser Messe - und viel Erfolg!

Hiermit erkläre ich die Messe "Ambiente" für eröffnet!

Seite teilen:

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise & Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere