Hauptinhalt

Rede von Staatsministerin Cornelia Pieper anlässlich des Abschlussempfanges der 13. Lateinamerika-Konferenz der Deutschen Wirtschaft 2013

16.04.2013

-- es gilt das gesprochene Wort --

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Namen von Bundesminister Dr. Westerwelle danke ich Ihnen für die Einladung zu diesem Abschlussempfang. Diese Konferenz der Lateinamerikainitiative der Deutschen Wirtschaft stellt für Unternehmen aus Deutschland und Lateinamerika eine ausgezeichnete Plattform für Begegnung und Austausch dar. Sehr gerne beteiligt sich auch die Bundesregierung an diesem Dialog.

Lateinamerika und Europa sind natürliche Verbündete. Wir sind strategische Partner in einer globalisierten Welt. Unsere Partnerschaft gründet sich auf ein solides Fundament: auf gemeinsame Werte und eine enge kulturelle Verbundenheit. Wir teilen die gleichen Vorstellungen von der Freiheit und Würde des Einzelnen, von Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und sozialer Marktwirtschaft, von Multilateralismus und der Geltung des Völkerrechts. Trotz geografischer Distanz sind sich Lateinamerika und Europa sehr nah.

Das Assoziationsabkommen der EU mit Zentralamerika, dem das europäische Parlament Ende letzten Jahres zugestimmt hat, ist ein neues positives Element. Das Assoziationsabkommen mit dem Mercosur wird noch verhandelt. Wir werden weiter für einen zeitnahen Abschluss werben.

Lateinamerika hat einhergehend mit seinem beeindruckenden wirtschaftlichen Aufschwung auch politisch an Handlungsspielraum und Selbstbewusstsein gewonnen. Wir freuen uns über diese Entwicklung und begreifen diesen Aufstieg als große Chance. Als Chance für mehr Kooperation.

Kein Staat und keine Region allein sind den globalen Herausforderungen gewachsen. Nur gemeinsam, an der Seite von starken Partnern, können wir Globalisierung gestalten.

Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, die Beziehungen zwischen Deutschland und den Staaten Lateinamerikas und der Karibik auf eine neue Stufe zu heben. Das war eine strategische Entscheidung. Wir wollen das große Potential unserer Zusammenarbeit noch besser ausschöpfen. Das gilt bilateral zum gegenseitigen Nutzen. Das gilt multilateral in gemeinsamer Verantwortung.

Um dem Wandel in Lateinamerika Rechnung zu tragen, hat die Bundesregierung 2010 ein ressortübergreifendes Konzept zur langfristigen Ausgestaltung der deutschen Lateinamerikapolitik erarbeitet. Das Konzept trägt dem wachsenden wirtschaftlichen und politischen Gewicht des Subkontinents Rechnung und verleiht den deutsch-lateinamerikanischen Beziehungen eine ganz besondere Qualität.

Das gemeinsame Bekenntnis zu Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechten ist eine zentrale Grundlage für unsere erfolgreiche Zusammenarbeit. Die Festigung und Stärkung dieser gemeinsamen Werte ist daher von grundlegender Bedeutung für die deutsche Lateinamerikapolitik.

Die Wachstumsdekade in Lateinamerika eröffnet große, neue Chancen. Die deutsche Wirtschaft ist in Lateinamerika gut aufgestellt und weiß die Bundesregierung auf ihrer Seite. Die Außenwirtschaftsförderung der Bundesregierung unterstützt die Wirtschaft bei Ihren Projekten und kann als Türöffner für die Wirtschaft dienen.

Lateinamerika hat noch viel Potenzial – lassen Sie es uns gemeinsam ausschöpfen.

Seite teilen:

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise und Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere