Hauptinhalt

Statement von Außenminister Frank-Walter Steinmeier anlässlich des High Level Side Events „Water and Sanitation for All“ (New York, 24.09.08)

25.09.2008

  

 - es gilt das gesprochene Wort -  

„Wasser ist Frieden“. Diesen einfachen, zugleich folgenschweren Zusammenhang hat der Generalsekretär der Vereinten Nationen vor einigen Monaten einmal mehr bekräftigt.

Wasser ist die Lebensgrundlage unseres Planeten, die wichtigste natürliche Ressource des 21. Jahrhunderts.

Ohne Wasser keine wirtschaftliche Entwicklung, kein Wohlstand, keine Gesundheit und erst recht keine politische Stabilität.

Vorausschauende Außenpolitik ist daher in der Verantwortung, sich der Zukunftsfrage Wasser anzunehmen. Korridore der Zusammenarbeit zu erschließen, eine gerechte und sparsame Wassernutzung zu fördern und durch Prävention einen verschärften Wettbewerb um Wasser zu verhindern.

Was das konkret heißt zeigt eine Initiative, die wir im Rahmen der Zentralasienstrategie der Europäischen Union angestoßen haben.

Unter dem Motto „Water unites“ haben wir am 1. April diesen Jahres Vertreter aller fünf zentralasiatischen Staaten eingeladen. Wir haben gemeinsam mit Vertretern der Europäischen Union, Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft über neue Wege der regionalen Wasserkooperation beraten.

Sehr verehrter Herr Präsident Rahmon: Sie wissen, wie politisch aufgeladen das Thema Wasser in der Region ist. Wie viel Misstrauen wir noch überwinden müssen, um die Potentiale der Zusammenarbeit zu heben.

Trotz aller Hürden. Wir haben wegweisende Folgevorhaben verabreden können, von denen ich nur drei nennen möchte:

Wir werden wir bei der Stärkung des grenzüberschreitenden Fluss- und Gewässermanagements unsere Partnerschaft verstärken.

Deutschland wird zentralasiatische Wasserexperten einladen und fortbilden. Gleichzeitig wollen wir Ausbildung und technologisches Know-how in Zentralasien verbessern.

Und wir werden bei der deutschen Wasserwirtschaft, die zur Weltspitze gehört, für mehr Engagement in der Region werben.

„Water unites“. Das gilt nicht nur in Zentralasien, sondern weltweit.

Lassen Sie uns daher die Aufbruchstimmung des heutigen Tages nutzen, um gemeinsam konkrete Projekte und Formen der Zusammenarbeit zu verabreden. Neue Allianzen und neue Partnerschaften zu schließen.

Vielen Dank.

Seite teilen:

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise und Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere