Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Die Ausbildung im mittleren Auswärtigen Dienst

Artikel

Die zweijährige Ausbildung sieht eine enge Verzahnung von Theorie und Praxis vor und umfasst mehrere thematische Schwerpunkte.

Das Auswärtige Amt bildet seinen Nachwuchs im mittleren Auswärtigen Dienst in einem zweijährigen Vorbereitungsdienst selbst aus.

Die Auszubildenden werden passgenau und mit viel Praxisbezug auf die Anforderungen des mittleren Auswärtigen Dienstes vorbereitet.

Neben einer intensiven theoretischen Ausbildung sind auch Praktika sowohl in der Zentrale des Auswärtigen Amts als auch an einer Auslandsvertretung Teil des Vorbereitungsdienstes.

Während der Ausbildung in Berlin können die Anwärterinnen und Anwärter in Studentenwohnungen auf dem Campus der Akademie Auswärtiger Dienst in Berlin-Tegel wohnen.

Vorbereitungsdienst: Ablauf und Inhalt

Der Vorbereitungsdienst beginnt in der Regel jedes Jahr zu Anfang April in der Akademie des Auswärtigen Dienstes in Berlin-Tegel. Er dauert 24 Monate.

Die Auszubildenden werden zu Beamtinnen und Beamten auf Widerruf ernannt und führen die Dienstbezeichnung Regierungssekretäranwärter/in.

Anwärterbezüge

Während der Ausbildung erhalten die Anwärterinnen und Anwärter bereits Bezüge, werden also für das Lernen bezahlt. Diese betragen derzeit 1.168,99 Euro für Alleinstehende und 1.619,14 Euro für Verheiratete mit einem Kind. Diese Angaben beziehen sich auf die monatlichen Bruttobezüge (Stand Februar 2017) ggf. inklusive Kindergeld und erfolgen ohne Gewähr.

Unter bestimmten Voraussetzungen können Anwärterinnen und Anwärter des mittleren Dienstes, die bereits eine förderliche abgeschlossene Vorausbildung (in der Regel mit Verwaltungsbezug), mitbringen, einen Anwärtersonderzuschlag erhalten. Ein Beispiel finden Sie in den Fragen und Antworten.

Während eines Auslandsaufenthalts erhöht sich das versteuerbare Bruttoinlandsgehalt um einen steuerfreien Auslandszuschlag, welcher in 20 Stufen eingeteilt ist und entsprechend der Lebensbedingungen am Ort variiert.

Eine detaillierte Übersicht mit mehr Beispielen zu Bezügen in der Ausbildung und nach der Laufbahnprüfungen finden Sie in den Fragen und Antworten.

Ausbildung

Die Ausbildung sieht eine enge Verzahnung von Theorie und Praxis vor und umfasst u.a. folgende Abschnitte:

  • Fünfmonatiger Einführungslehrgang in der Akademie Auswärtiger Dienst in Berlin/Tegel
  • Zweimonatige praktische Ausbildung in der Zentrale des Auswärtigen Amts in Berlin ("Inlandspraktikum")
  • Zweiwöchiger IT-Lehrgang
  • Neunmonatige praktische Ausbildung an einer deutschen Auslandsvertretung, weltweit ("Auslandspraktikum")
  • Siebenmonatiger Abschlusslehrgang in der Akademie Auswärtiger Dienst in Berlin/Tegel

Schwerpunkte der Ausbildung sind:

  • Organisation: Behördenaufbau und Geschäftsabläufe, Schriftgutverwaltung
  • Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesen
  • Konsularrecht
  • Staatsangehörigkeits-, Pass- und Ausländerrecht und die dafür relevanten Grundlagen des Bürgerlichen Rechts
  • Öffentliches Dienstrecht, Besoldungs- und Reisekostenrecht
  • Sprachaus- bzw. -fortbildung
  • Informationstechnik
  • Im Einführungslehrgang werden die Anwärterinnen und Anwärter in die Schwerpunktbereiche der Aufgaben des mittleren Dienstes eingeführt und mit dem Aufbau und den Aufgaben des Auswärtigen Amts und anderer Behörden vertraut gemacht.

Der Abschlusslehrgang baut auf den Ausbildungsinhalten des Einführungslehrgangs auf und vertieft die während der Praktika erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten der laufbahnbezogenen Ausbildung.

Studienreisen in europäische Nachbarländer und Seminare zur Stärkung der persönlichen und berufsspezifischen Kompetenzen ergänzen die Ausbildung. Der Sprachunterricht tritt im Stundenansatz weit hinter die Verwaltungs- und Rechtsausbildung zurück. Bedenken Sie, dass es sich beim mittleren Auswärtigen Dienst um einen Verwaltungs- und nicht um einen Sprachenberuf handelt. Die Ausbildung wird mit der Laufbahnprüfung abgeschlossen, die aus einer schriftlichen und einer mündlichen Fachprüfung sowie einer Sprachprüfung in der Hauptsprache Englisch besteht.

Im mittleren Auswärtigen Dienst erwartet Sie eine intensive und anspruchsvolle Ausbildung, die hohe Disziplin verlangt. Gleichzeitig erhalten Sie bereits eine finanzielle Absicherung und die Aussicht auf einen attraktiven Arbeitsplatz, wenn Sie die Ausbildung erfolgreich abschließen.

Weitere Informationen