Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Vier neue Tipps für das mündliche Auswahlverfahren

30.10.2017 - Artikel

Bald beginnt das mündliche Auswahlverfahren, bei der euch die Akademie des Auswärtigen Dienstes auf der schönen Halbinsel Reiherwerder in Tegel begrüßen wird. Da kommen auch bei uns die Erinnerungen an diesen Tag wieder hoch.

Nachdem unsere Vorgänger-Crew in einem früheren Blog-Beitrag schon 10 Rundum-Tipps für den erfolgreichen Auswahltag gegeben hat, möchten wir noch vier kleine Dinge hinzufügen:

1. Seid euch eurer Motivation bewusst!

Vorstellungsgespräch
Vorstellungsgespräch© picture alliance/Arco Images GmbH

Der Auswahltag dient euch auch dazu, das Auswärtige Amt und seine täglichen Herausforderungen besser kennenzulernen. Nicht nur für die Auswahlkommission, auch für euch stellt sich die Frage: Ist dies für mich der richtige Weg? Die diplomatische Laufbahn ist mehr als nur die Entscheidung für einen Job. Es bringt daher nichts, sich zu fragen was „die da in der Kommission“ wohl hören wollen, vielmehr sollte man sich selbst treu bleiben. Dafür kann es helfen, sich noch einmal den kritischen Zukunftsfragen von Freunden und Familie zu stellen. In den Auswahlgesprächen solltet ihr auch darauf antworten können.

2. Einzelvorstellung vorbereiten!

Denkt euch vorab in den Berufsalltag eines Referenten im Auswärtigen Amt oder an einer Auslandsvertretung hinein - mit allen Facetten des „Diplomaten-Lebens“. In dem Vorstellungsgespräch vor dem Auswahlausschuss wird anhand von Beispielsituationen erfragt, wie sich potentielle neue Kollegen im Berufsalltag verhalten würden. Dabei gibt es meistens nicht die eine richtige Antwort. Erklärt daher, wie ihr zu eurer Einschätzung kommt und bezieht euch auch auf Beispiele aus eurer eigenen Erfahrung.

Im psychologischen Einzelgespräch geht es dann noch einmal um eure Persönlichkeit! Macht euch, ganz klassisch, eure Stärken und Schwächen bewusst, insbesondere im Bezug auf das Leben und die Arbeit im Auswärtigen Dienst.

3. Lasst euch nicht verrückt machen!

Die Mitglieder der Auswahlkommission haben oft Pokerfaces, aus denen sich das Abschneiden bei einer Aufgabe nicht ablesen lässt. Erst im neuen Jahr erfährt man, wie die Kommission entschieden hat. Am Ende geht es um den Gesamteindruck. Vertraut auf euer Können, eure Erfahrung, euer Bauchgefühl und euren gesunden Menschenverstand.

4. Seht euch nicht als Konkurrenten!

Teamarbeit
Teamarbeit© picture alliance/dpa Themendienst

Ihr werdet nicht direkt miteinander verglichen, sondern es wird geprüft, ob ihr dem Anforderungsprofil für den höheren Auswärtigen Dienst entsprecht. Es gibt auch keine Tagesquote für die Aufnahme in die Akademie. Besonders in der Gruppenübung wird darauf geachtet, wie gut ihr im Team zusammen arbeiten könnt. Betrachtet die anderen also als Mitstreiter und nicht als Konkurrenten.

Wir wünschen euch viel Glück und Erfolg und vielleicht bis bald!

Eure 72. Crew

Verwandte Inhalte

nach oben