Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Beauftragte / Beauftragten für IT- und Informationssicherheit (w/m/d)

26.03.2021 - Stellenanzeige

In Berlin oder Bonn arbeiten, weltweit wirken!
Bewerbungsschluss: 26.04.2021, 15:00 Uhr MESZ

Das Auswärtige Amt sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt zur unbefristeten Anstellung an seinem Dienstsitz in Berlin oder Bonn eine/n Beauftragte / Beauftragten für IT- und Informationssicherheit (w/m/d) (E 15 TVöD Bund bzw. A 15 BBesO) Kennziffer: Nr. 16-2021

Ihre Aufgaben

Sie beraten und unterstützen den IT-Sicherheitsbeauftragten bezüglich Themen der IT- und Informationssicherheit im Geschäftsbereich des Auswärtigen Amts. Sie übernehmen die maßgebende, verantwortende Rolle bei Konzeption und ständiger Weiterentwicklung des Informationssicherheitsmanagementsystems (ISMS) sowie dem Informationssicherheitsprozess im Auswärtigen Amt nach BSI IT-Grundschutz. Sie gestalten die Informationssicherheitsleitlinie, leiten und koordinieren die Arbeit des Informationsmanagementteams und steuern die Erarbeitung, Fortschreibung und den Erlass von Sicherheitsrichtlinien und deren Durchsetzung. Zu Ihren Aufgaben gehört weiterhin die Teilnahme an regelmäßigen behördeninternen und -übergreifenden Gremiensitzungen. Sie sind Ansprechpartner/in für externe Stellen in Fragen der Informationssicherheit und planen, veranlassen und begleiten ISM-Überwachungshandlungen in der Zentrale und an den Auslandsvertretungen. Weiterhin obliegt Ihnen die abschließende Analyse und Bewertung von Verstößen gegen die IT-Sicherheit und die Informationssicherheit.

Sie arbeiten mit dem behördlichen Datenschutzbeauftragten und dem Geheimschutzbeauftragten zusammen und stimmen sich mit ihnen ab.

Gelegentlich unternehmen Sie Dienstreisen, insbesondere zwischen Berlin und Bonn, aber auch in das Ausland.

Ihr Profil

  • ein wissenschaftlicher Hochschulabschluss:
    • Master oder gleichwertiger Abschluss der Fachrichtung Informationssicherheit, Cyber Security, Informatik, Nachrichtentechnik oder eines vergleichbaren Studiengangs und mindestens fünfjährige Berufserfahrung im Bereich des Informationssicherheits-managements
      oder
    • Master oder gleichwertiger Abschluss einer sonstigen Fachrichtung und nachweislich mindestens fünf Jahre Berufserfahrung im Themengebiet Informationssicherheits-management seit 2015
  • hervorragende Kenntnisse in den Bereichen IT-Grundschutz und IT-Sicherheitsmanagement nach ISO 27001 bzw. nach den BSI-Standards 100-x bzw. vorzugsweise 200-x
  • Personalführungskompetenz
  • Sie erfüllen darüber hinaus mindestens drei der folgenden Vorgaben:
    • Erfahrung mit dem Aufbau und der Pflege eines Informationssicherheitssystems
    • sehr gute Kenntnisse über Methoden im Management von Informationssicherheitsrisiken
    • sehr gute Kenntnis aktueller Angriffstechniken und wirksamer Gegenmaßnahmen
    • umfangreiche Erfahrung in der Sensibilisierung unterschiedlicher Zielgruppen über IT-Sicherheitsrisiken
    • sehr gute Kenntnisse der deutschen Cybersicherheitsstrategie im Umfeld der aktuellen internationalen IT-Sicherheitslage
  • sehr gute deutsche Sprachkenntnisse (Niveau C2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens)
  • gute allgemeine Englischkenntnisse (Niveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens), darüber hinaus auch gute fachspezifische Englischkenntnisse
  • engagierte und selbstständige Arbeitsweise, hohe Empathie und Dienstleistungsorientierung
  • Kommunikations-, Kooperations- und Teamfähigkeit, prozessorientiertes Denken
  • Gestaltungswille zur kontinuierlichen Verbesserung der Abläufe
  • deutsche Staatsangehörigkeit oder die eines Mitgliedstaates der Europäischen Union oder der EFTA (Island, Liechtenstein, Norwegen und Schweiz)

Wir freuen uns über

  • Zertifizierung als CISSP oder T.I.S.P.
  • Erfahrung in der Unternehmensberatung zum Thema Informationssicherheitsmanagement

Unser Angebot

  • eine unbefristete Einstellung in der Entgeltgruppe E 15 TVöD Bund und Berücksichtigung Ihrer beruflichen Vorerfahrung bei der Stufenzuordnung im Rahmen der tarifrechtlichen Vorgaben bzw. bei bestehendem Beamtenverhältnis A15 gemäß BBesO.
  • Der Arbeitsplatz ist grundsätzlich teilzeitgeeignet.
  • für die Dauer einer Verwendung bei einer obersten Bundesbehörde eine Stellenzulage (sog. „Ministerialzulage“)
  • ein kompetentes und kollegiales Umfeld und verantwortungsvolle Aufgaben
  • für Tarifbeschäftigte: Jahressonderzahlung, VBL-Betriebsrente mit Arbeitgeberanteil, vermögenswirksame Leistungen
  • Umzugskostenvergütung nach den gesetzlichen Bestimmungen
  • Einarbeitung durch gelebten Onboarding-Prozess, gezielte Schulungen, Fortbildungsangebote

Es können sich Beamtinnen und Beamte bis zur Besoldungsgruppe A15 bewerben.

Sind Sie bereits im öffentlichen Dienst tätig, kann im Rahmen der beamten- bzw. tarifrechtlichen Vorgaben eine Abordnung mit dem Ziel der Versetzung an das Auswärtige Amt erfolgen.

Nach einem erfolgreichen Auswahlverfahren ist eine Sicherheitsüberprüfung „Ü3“ nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz (SÜG) des Bundes zu durchlaufen.

Im Interesse der beruflichen Gleichstellung sind Bewerbungen von Frauen in Bereichen mit Unterrepräsentanz besonders erwünscht und werden den gesetzlichen Vorgaben entsprechend bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt.

Wir schätzen Vielfalt und begrüßen Bewerbungen von Menschen unabhängig von Alter, Behinderung, Geschlecht, kultureller, sozialer oder ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, oder sexueller Identität. Wir begrüßen Bewerbungen von Menschen mit Migrationsgeschichte.

Menschen mit Schwerbehinderung und ihnen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung nach den gesetzlichen Vorgaben bevorzugt berücksichtigt. Für die Tätigkeit wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Sind Sie interessiert?

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 26.04.2021, 15:00 Uhr MESZ ausschließlich über unsere Website http://stellenangebote.diplo.de.

Bitte füllen Sie dort das Online-Bewerbungsformular vollständig aus und laden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen (pdf) hoch (Motivationsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Nachweis aller Abschlüsse mit Notenübersicht, Arbeitszeugnisse bzw. dienstliche Beurteilungen, Nachweise zu Fortbildungen, Nachweise (hilfsweise fundierte Aussagen) zu allen angegebenen Kenntnissen und Fertigkeiten, ggfs. Nachweis der Schwerbehinderung oder Gleichstellung).

Wir bitten um Verständnis, dass wir nur vollständige Bewerbungen berücksichtigen. Bei ausländischem Hochschulabschluss bitten wir um Vorlage der Feststellung der Vergleichbarkeit und Anerkennung durch die Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) spätestens bei Einstellung.

Wir helfen Ihnen auch gerne persönlich weiter! Ihre Fragen zum Stellenangebot beantworten Herr Dr. Sven Egyedy (inhaltliche Fragen, Tel.: 030-5000-2144 oder -4393) und Frau Maria Körner (allgemeine Fragen zum Auswahlverfahren, Tel.: 030-5000-6596).

Ihre Bewerbungsunterlagen werden ausschließlich zum Zwecke dieses Auswahlverfahrens verwendet. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier.

nach oben