Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Sachbearbeiter/in Informationssicherheitsmanagement (m/w/d)

23.12.2020 - Stellenanzeige

Ein Team – weltweit

Bewerbunsschluss: 25.01.2021 15:00 Uhr (MEZ)

Das Auswärtige Amt sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt zur unbefristeten Anstellung am Dienstort Berlin oder Bonn eine/n Sachbearbeiter/in Informationssicherheitsmanagement (m/w/d) im vergleichbaren gehobenen Dienst (Kennzeichen Nr. 32-2020) zur Unterstützung des Ressort-IT-Sicherheitsbeauftragten.

Folgende Aufgabenschwerpunkte erwarten Sie:

  • Sie unterstützen den IT-Sicherheitsbeauftragten des Auswärtigen Amts bei konzeptionellen und steuernden Aufgaben im Rahmen des Informationssicherheitsmanagements.
  • Sie arbeiten mit bei der Ergänzung und Fortschreibung des Informationssicherheitsmanagementsystems (ISMS).
  • Sie bearbeiten und aktualisieren Sicherheitsrichtlinien und tragen mit der Überprüfung ihrer Einhaltung zu einem hohen IT-Sicherheitsniveau bei.
  • Sie überprüfen kontinuierlich die Wirksamkeit der Sicherheitsprozesse, identifizieren Anpassungsbedarfe und erarbeiten eigenverantwortlich Maßnahmenkonzepte.
  • Sie unterstützen bei Maßnahmen und in der Kommunikation zu IT-Sicherheits­vorfällen (präventiv und ggf. reaktiv).
  • Sie pflegen und aktualisieren Schulungs- und Sensibilisierungskonzepte und führen entsprechende Maßnahmen durch.
  • Mit Ihrem Fachwissen zur Informationssicherheit agieren Sie auch als Schnittstelle zu anderen Arbeitseinheiten des Hauses.
  • Sie reisen gelegentlich, insbesondere zwischen Berlin und Bonn, aber auch in das Ausland.

Wir bieten Ihnen:

  • ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis in Vollzeit. Teilzeitbeschäftigung ist im Rahmen des Teilzeit- und Befristungsgesetzes (TzBfG) grundsätzlich möglich.
  • eine Vergütung im Tarifbeschäftigtenverhältnis im vergleichbaren gehobenen Dienst bis Entgeltgruppe E11 (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst, Tarifgebiet Ost bzw. West).
  • attraktive Zulagen: Für die Dauer der Inlandsverwendung bei einer obersten Bundesbehörde wird eine Stellenzulage (sog. Ministerialzulage) gewährt.
  • Betriebsrente VBLklassik mit zusätzlicher Erwerbsminderungs- und Hinterbliebenenversicherung.
  • die Möglichkeit einer späteren Verbeamtung von Tarifbeschäftigten.
  • fortdauerndes Engagement des Auswärtigen Amts für die Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf.

Sie bringen mit:

  • einen Hochschulabschluss:
    • Bachelor oder Diplom (FH) der Fachrichtung Informationssicherheit, Cyber Security, Informatik, Nachrichtentechnik oder eines vergleichbaren Studiengangs und mindestens dreijährige Berufserfahrung im Bereich der Informationstechnik oder
    • Bachelor oder Diplom (FH) einer nicht vergleichbaren Fachrichtung und nachweislich mindestens drei Jahre Berufserfahrung im Themengebiet Informationssicherheitsmanagement
  • sehr gute Kenntnisse in den Bereichen IT-Grundschutz und IT-Sicherheits­management nach ISO 27001 bzw. nach den BSI-Standards 100-x bzw. vorzugsweise 200-x.

Erforderlich sind zudem in mindestens drei der folgenden Bereiche des IT-Sicherheitsmanagements:

  • Erfahrung im Aufbau und der Pflege eines ISMS
  • Erfahrung mit Schutzbedarfsermittlung und Risikoanalyse
  • Kenntnisse über Methoden im Management von Informationssicherheitsrisiken
  • Kenntnis aktueller Angriffstechniken und wirksamer Gegenmaßnahmen
  • Erfahrung in der Sensibilisierung unterschiedlicher Zielgruppen unter praxisrelevanten Rahmenbedingungen
  • Erfahrung in der Unternehmensberatung zum Thema Informationssicherheits­management
  • Zertifizierung als CISSP oder T.I.S.P.

Darüber hinaus verfügen Sie über:

  • die deutsche Staatsangehörigkeit oder die eines Mitgliedsstaates der Europäischen Union oder der EFTA (Island, Liechtenstein, Norwegen und Schweiz)
  • sehr gute deutsche Sprachkenntnisse (Niveau C2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens)
  • gute allgemeine und fachspezifische Englischkenntnisse (Niveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens).

Wenn Sie zudem über ein hohes Maß an Sozialkompetenz, Eigeninitiative, Kommunikationsfähigkeit und Überzeugungskraft verfügen und sich auch in Situationen wohlfühlen, bei denen es auf Belastbarkeit und Flexibilität ankommt, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.

Nach einem erfolgreichen Auswahlverfahren ist eine Sicherheitsüberprüfung „Ü3“ nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz des Bundes (SÜG) zu durchlaufen.

Das Auswärtige Amt hat sich die berufliche Förderung von Frauen zum Ziel gesetzt und lädt qualifizierte Frauen ausdrücklich zu einer Bewerbung ein. Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund. Schwerbehinderte Bewerber/-innen werden bei gleicher Eignung entsprechend den gesetzlichen Grundlagen bevorzugt berücksichtigt.

Wir freuen uns über Ihre Online-Bewerbung bis 15:00 Uhr (MEZ) am 25.01.2021, ausschließlich über die Homepage mit folgenden Unterlagen:

  • Motivationsschreiben
  • tabellarischer Lebenslauf
  • Bachelorurkunde bzw. Urkunde Ihres Fachhochschulabschlusses mit Benotung der einzelnen Fächer (bei ausländischem Studienabschluss wird spätestens bei Einstellung eine Gleichwertigkeitsbescheinigung der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) im Sekretariat der Kultusministerkonferenz benötigt)
  • Arbeitszeugnisse
  • Nachweise zu Fortbildungen sowie Nachweise (hilfsweise fundierte Aussagen) zu allen im Anforderungsprofil genannten Kenntnissen und Fertigkeiten

Wir bitten um Verständnis, dass wir nur vollständige Bewerbungen berücksichtigen.

Telefonische Auskünfte zu Aufgabengebiet, Stellenausschreibung und Anforderungsprofil erteilt Herr Gnaida, erreichbar unter der Rufnummer 030-1817-2238.

Fragen zur Organisation des Auswahlverfahrens beantwortet Ihnen Frau Körner unter der Rufnummer 030-1817-6596.

Fragen zur Möglichkeit einer späteren Verbeamtung von Tarifbeschäftigten beantwortet Ihnen Herr Gaier unter der Rufnummer +49-151-5106-3937.

nach oben