Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Termine für das Auswahlverfahren 2019/2020

01.08.2019 - Artikel

Das schriftliche Auswahlverfahren wird zwischen dem 04. und 08. November 2019 in acht deutschen Städten durchgeführt:

  • Berlin
  • Bonn
  • Hamburg
  • Hannover
  • Leipzig
  • Mainz
  • München
  • Stuttgart

Da an den genannten Prüfungsorten und –tagen nur eine begrenzte Kapazität für Bewerberinnen und Bewerber zur Verfügung steht, kann leider nicht garantiert werden, dass Sie einen Platz an dem von Ihnen gewählten Prüfungsort bekommen. Bewerberinnen und Bewerber müssen damit rechnen, unter Umständen an einem anderen Ort am schriftlichen Auswahlverfahren teilzunehmen.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer beachten zu gegebener Zeit bitte die Hinweise für die Teilnahme am schriftlichen Auswahlverfahren.

Der mündliche Teil des Verfahrens, der für jeden Bewerber/jede Bewerberin einen Tag dauert, wird voraussichtlich Ende Februar 2020 in einem Zeitraum von etwa sechs Wochen in der Akademie Auswärtiger Dienst in Berlin stattfinden.

Auslandskombitermin für Bewerber/-innen, die wegen Auslandsaufenthalts verhindert sind

Bewerberinnen und Bewerber, die zum Zeitpunkt des regulären schriftlichen Verfahrens nachweislich im Ausland leben oder sich zu einem Arbeits-/Studienaufenthalt oder Praktikum im Ausland aufhalten (nichttouristischer Aufenthalt), können in der Online-Bewerbung um Berücksichtigung für den sogenannten schriftlichen Auslandskombitermin bitten. Im Auswahlverfahren 2019/2020 findet der Auslandskombitermin am 12. und 13. Februar 2020 in Berlin statt. Bitte beachten Sie die Hinweise zum Auslandskombitermin.

Auch dieser Sondertermin für das schriftliche Verfahren dauert für jeden Bewerber/jede Bewerberin einen Tag. Erfolgreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer am schriftlichen Teil des Auslandskombitermins können den mündlichen Teil des Verfahrens etwa ein bis zwei Wochen später an einem der ersten mündlichen Prüfungstage absolvieren. Ein früher mündlicher Prüfungstermin kann leider nicht garantiert werden. Es kann vorkommen, dass Bewerberinnen und Bewerber aus dem Auslandskombitermin zu einem späteren Datum während des mündlichen Verfahrensteils eingeladen werden. Dies wäre zum Beispiel der Fall, wenn sich außergewöhnlich viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer am schriftlichen Auslandskombitermin für den mündlichen Teil qualifizieren. In der Vergangenheit ist es jedoch regelmäßig gelungen, die Terminwünsche von Bewerbern, die ins Ausland zurückkehren müssen, zu berücksichtigen.

Kann ich das Verfahren im Ausland absolvieren?

Es ist leider nicht möglich, das Auswahlverfahren im Ausland zu absolvieren, auch nicht in einer deutschen Auslandsvertretung. Daher lässt sich für Bewerber aus dem Ausland zumindest eine Anreise nach Berlin zum Auslandskombitermin - verbunden mit einem rund zehntägigen Deutschlandaufenthalt - leider nicht vermeiden.

nach oben