Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Längerfristige Aufenthalte: Studium / Schulbesuch / Sprachkurs

01.07.2019 - Artikel

Nationale Aufenthalte von über 90 Tagen sind unter anderem für die Teilnahme an Sprachkurse, den Schulbesuch oder die Absolvierung eines Studiums oder Berufsausbildung möglich.

Studium

Ausländer können für ihr Studium an einer Hochschule ein Visum und anschließend eine verlängerbare Aufenthaltserlaubnis erhalten. Dazu müssen sie sich zunächst erfolgreich an einer deutschen Hochschule bewerben und zunächst über ausreichende Mittel für das erste Jahr des Studiums verfügen. Während des Studiums können ausländische Studenten in begrenzten Umfang arbeiten und so Geld für den Lebensunterhalt verdienen.

Nähere Informationen über Voraussetzungen, Rahmenbedingungen und Chancen eines Studiums in Deutschland finden Sie hier: www.study-in-germany.de

Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums kann jeder bis zu 18 Monate nach einem der erworbenen Qualifikation entsprechenden  Arbeitsplatz in Deutschland suchen.

Falls die Zulassung an einer Universität nicht direkt möglich ist, kann zur Studienvorbereitung auch ein Studienkolleg oder ein Sprachkurs besucht werden.

Sprachkurs und Schulbesuch

Und wer nicht studieren will, kann für die Teilnahme an einem Deutschkurs  eine Aufenthaltserlaubnis erhalten. Enger sind die Grenzen für den Besuch einer Schule: Dieser ist ohne Weiteres für ein Schuljahr möglich, grundsätzlich aber nicht für die gesamte Schulzeit.

Ausbildung

Weltweit beispielhaft ist das duale Berufsbildungssystem. Auch Ausländern steht diese Möglichkeit in Deutschland grundsätzlich offen. Allerdings ist dafür, neben dem Ausbildungsplatz, in der Regel die Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit erforderlich, diese wird im Visumverfahren eingeholt.

Anerkennung ausländischer Abschlüsse

Alle, die in Deutschland in ihrem erlernten Beruf arbeiten wollen, müssen zunächst ihren ausländischen Abschluss anerkennen lassen. Informationen dazu sind auf www.anerkennung-in-deutschland.de zu finden.

Falls die Anerkennungsstelle festgestellt hat, dass noch weitere Fachkenntnisse oder auch Sprachkenntnisse erforderlich sind, können diese während eines Aufenthaltes in Deutschland erworben werden. Der Aufenthalt zur Absolvierung dieser Maßnahmen kann bis zu 18 Monaten betragen und anschließend noch bis zu einem Jahr zur Suche eines Arbeitsplatzes verlängert werden. Während des Aufenthaltes ist eine Erwerbstätigkeit in einem bestimmten Rahmen gestattet, auch hierfür kann im Rahmen des Visumverfahrens die Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit eingeholt werden.

Schlagworte

nach oben