Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Geheimdiplomatie? Nein, Strategische Kommunikation!

Top Secret-Schriftzug unter einer Lupe im Doodle Design.

„Top Secret“-Schriftzug unter einer Lupe im Doodle Design., © colourbox.de

14.08.2019 - Artikel

Außenpolitik verständlich erklären: das ist das Ziel der Strategischen Kommunikation.

Otto von Bismarck sagte einst: „Je weniger die Leute davon wissen, wie Würste und Gesetze gemacht werden, desto besser schlafen sie“. Über 100 Jahre später hat sich unsere Herangehensweise grundlegend geändert: die Strategische Kommunikation will deutsche (Außen-)Politik der Öffentlichkeit im In- und Ausland verständlich erklären

Die deutsche Außenpolitik steht vor vielfältigen Herausforderungen – ob es die gestiegenen internationalen Erwartungen an Deutschland sind oder der Versuch unterschiedlicher Akteure, der Demokratie zu schaden, zum Beispiel durch die absichtliche Verbreitung falscher Informationen. In diesem Umfeld ist es wichtiger denn je, dass die Bundesregierung ihre Beweggründe, Ziele und Handlungen erklärt und so den außenpolitischen Kurs verständlich darstellt.

Mittel- und langfristige Kommunikation

Das Auswärtige Amt setzt daher intensiv auf die zur Verfügung stehenden Mittel aus dem Bereich strategische Kommunikation und ergänzt seit Mitte 2016 die tägliche Presse- und Öffentlichkeitsarbeit um mittel- bis langfristige Kommunikation im In- und Ausland. Es gilt, verlässliche Informationen zielgruppengerecht und nachhaltig zu vermitteln, um sowohl im digitalen Raum, aber auch in direktem Kontakt mit Menschen im In- und Ausland Werte und Interessen der deutschen Außenpolitik sichtbar und Positionen verständlich zu machen.

Auch der aktuelle Koalitionsvertrag bekräftigt den Handlungsbedarf: Die strategische Auslandskommunikation und insbesondere die Zusammenarbeit mit Partnern wie der Deutschen Welle sollen verstärkt werden, um ein realistisches Bild von Deutschland zu vermitteln. Schwerpunktthemen sind hierbei Kampagnen insbesondere zur weiteren Förderung der Europäischen Union (#EuropeUnited) sowie zur Stärkung des transatlantischen Verhältnisses (#wunderbartogether), der Umgang mit Desinformation oder auch die Kommunikation zu Flucht und Migration. Für die Strategische Kommunikation stehen dem Auswärtigen Amt unterschiedliche Instrumente zur Verfügung, wie die Internet-Plattform deutschland.de. Darüber hinaus kooperiert das Auswärtige Amt mit unterschiedlichen Medienpartnern und zivilgesellschaftlichen Organisationen.

Besonders wichtig bei der Gestaltung von Politik ist der Dialog mit den eigenen Bürgerinnen und Bürgern, und dies betrifft insbesondere auch die deutsche Außenpolitik. In Veranstaltungen wie Bürgerdialogen oder Open Situation Rooms diskutieren deshalb Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Auswärtigen Amts mit Bürgerinnen und Bürgern über aktuelle Themen und wichtige Ereignisse. Darüber hinaus entwickeln wir unsere Formate kontinuierlich weiter, beispielsweise durch die Einführung des Podcasts vom Posten, um auf vielfältige Weise die deutsche Außenpolitik zu vermitteln.

Wir können nicht erwarten, dass ein Verständnis für unsere politischen Ziele und unsere Handlungen besteht, wenn wir nicht darüber sprechen. Deshalb hat sich der Bereich Strategische Kommunikation im Auswärtigen Amt das Ziel gesetzt, unsere außenpolitischen Prioritäten effektiv zu kommunizieren und sie so nachvollziehbarer zu machen.

– so Andreas Kindl, der Beauftragte für Strategische Kommunikation. Nur durch größere Transparenz unserer Arbeit können wir Vertrauen in die Politik schaffen – das ist unser Anspruch.

In Folge 5 des „Podcast vom Posten“ berichtet Andreas Kindl, Beauftrager für Strategische Kommunikation im Auswärtigen Amt, über seine Arbeit.


Schlagworte

nach oben