Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

175 kulturweit-Freiwillige vor dem Aufbruch in die Welt

01.03.2016 - Artikel

Die neuen Teilnehmer des kulturellen Freiwilligendienstes „kulturweit“ werden an einem zweiwöchigen Vorbereitungsseminar teilnehmen und anschließend ihre Einsätze in aller Welt beginnen.

Die nächste Generation des kulturellen Freiwilligendienstes „kulturweit“ ist am Dienstag (01.03.) im Weltsaal des Auswärtigen Amtes zusammengekommen. Für die 175 Teilnehmenden beginnt damit ein zweiwöchiges Vorbereitungsseminar in Berlin, bevor sie in ihre Einsätze rund um die Welt aufbrechen.

Aufregung und Vorfreude

Sie sind zwischen 18 und 26 Jahre alt und treten nun für ein halbes oder gleich ein ganzes Jahr ihren Dienst auf allen Kontinenten der Erde an. Nicht alle müssen um die Welt jetten - eine Teilnehmerin kündigte an, dass sie zu ihrem neuen Einsatzort nach Prag mit dem Auto fahren werde. Für andere lautet das Ziel Azerbaidschan oder Togo, Jakarta oder Buenos Aires. Eingesetzt werden sie beim Goethe Institut, im Auslandsschulwesen, bei der Deutschen Welle, dem Deutschen Akademischen Austauschdienst oder dem Deutschen Archäologischen Institut. Allen gemeinsam sind Aufregung und Vorfreude.

Mosaik des Deutschlandsbilds im Ausland

„Sie lassen sich auf ein großes Abenteuer ein“, kündigte Michael Reiffenstuel, Beauftragter für auswärtige Kulturpolitik im Auswärtigen Amt, in seiner Begrüßungsansprache an. Der Aufenthalt in einem anderen Land sei eine einmalige Chance zur Reflexion über die eigene kulturelle Identität. Gleichzeitig hänge daran aber auch große Verantwortung, denn jede(r) Freiwillige repräsentiere während des Einsatzes auch sein Heimatland in der Ferne. „Jeder Teilnehmer wird zum Mosaikstein des Deutschlandsbildes im Ausland“, so Reiffenstuehl, „und weil wir ein modernes Bild vermitteln möchten, haben wir dafür junge Menschen wie Sie ausgesucht.“

Lebenslange Zusammengehörigkeit

Mit dem Treffen im Auswärtigen Amt wird der Grundstein gelegt für eine lebenslange Verbundenheit unter allen Teilnehmenden. Denn: „kulturweit hört nicht mit Ende des Freiwilligendienstes auf“, erklärte Anna Veigel, die Leiterin des Programms in der Deutschen UNESCO-Kommission. Durch Rückkehrerseminare und Alumni-Treffen entsteht ein dauerhaftes Netzwerk.

Die nächste Bewerbungsphase für das Programm mit Start am 01. März 2017 beginnt am 15. März 2016.

Zum Weiterlesen

Das „kulturweit“ Programm

Verwandte Inhalte

Schlagworte

nach oben