Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

"Sagen Sie Ja zu Deutschland wie wir Ja zu Ihnen sagen!"

05.11.2015 - Artikel

Auch in diesem Jahr fördert der DAAD Studierende aus zahlreichen Ländern mit Stipendien für einen Studienaufenthalt in Deutschland. Staatsministerin Maria Böhmer empfing die internationalen Stipendiatinnen und Stipendiaten in Berlin und ermunterte sie dazu, auch im Anschluss an ihr Studium als Fachkräfte in Deutschland zu bleiben.

Mit einer Willkommensfeier im Konzertsaal begrüßte der DAAD am Mittwoch (04.11.) seine diesjährigen internationalen Stipendiaten in Berlin. Die meisten der geförderten Studierenden kommen in diesem Jahr aus Mexiko, gefolgt von den USA und Russland.

Podiumsdiskussion zum Thema Integration ausländischer Studierender an deutschen Hochschulen.

Im Rahmen der Veranstaltung fand eine Podiumsdiskussion zum Thema "Willkommen in Deutschland? Integration ausländischer Studierender an deutschen Hochschulen" statt, an der neben Staatsministerin Böhmer auch die Abgeordneten Cemile Giousouf und Özcan Mutlu, die Konrektorin der Uni Bremen, Prof. Yasemin Karakaşoğlu, sowie der georgische DAAD-Stipendiat Mikhail Sarjveladze teilnahmen. Die Diskutanten waren sich darin einig, dass sich beim Thema Willkommenskultur an Hochschulen in den letzten Jahren schon viel bewegt habe, nicht zuletzt dank des STIBET-Programms, mit dem der DAAD und das Auswärtige Amt die Universitäten dabei unterstützen, bessere Rahmenbedingungen für ausländische Studierende zu schaffen. Dennoch bestehe weiterer Handlungsbedarf.

Staatsministerin Böhmer betonte, dass Forschung und Wissenschaft von Internationalisierung und Netzwerkbildung lebe und sie sich wünsche, dass zahlreiche Stipendiaten im Anschluss an ihr Studium als Fachkräfte in Deutschland blieben: "Sagen Sie Ja zu Deutschland wie wir Ja zu Ihnen sagen!"

Schneller Hochschulzugang für qualifizierte Flüchtlinge unabdingbar

Ein weiteres Thema der Diskussionsrunde war die Frage, wie Flüchtlingen der schnelle Zugang zu Bildungsangeboten in Deutschland ermöglicht werden kann. Staatsministerin Böhmer lobte den DAAD als wichtigen Partner und begrüßte die Initiative von Bildungsministerin Johanna Wanka: "Türen zu den Hochschulen zu öffnen halte ich für außerordentlich wichtig. Die Einrichtung von 2400 zusätzlichen Plätzen in Studienkollegs ist ein richtiger Schritt, genau wie Tandemprojekte und die zahlreichen Initiativen, die helfen, Flüchtlingen schnelleren Zugang zu den Hochschulen zu ermöglichen."

Lesen Sie mehr:

Das vom Auswärtigen Amt finanzierte Stipendien- und Betreuungsprogramm des DAAD STIBET

Verwandte Inhalte

Schlagworte

nach oben