Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Die Berlinale wird 65 - und kein bisschen älter!

05.02.2015 - Artikel

Film ab in der Hauptstadt: Vom 5.-15.02. rollen die Internationalen Filmfestspiele Berlin erneut den Roten Teppich aus. Das Auswärtige Amt fördert verschiedene Programme für Filmschaffende aus Schwellen- und Entwicklungsländern.

Die Eröffnung der 65. Berlinale findet im Berliner Zoo Palast statt
Die Eröffnung der 65. Berlinale findet im Berliner Zoo Palast statt© dpa/picture alliance

Film ab in der Hauptstadt: Vom 5. bis 15. Februar rollen die Internationalen Filmfestspiele Berlin (Berlinale) erneut den Roten Teppich für Stars, Cineasten, Talente und Filmhändler aus. Das Auswärtige Amt fördert verschiedene Programme der Berlinale für Filmschaffende aus Schwellen- und Entwicklungsländern.

Zum 65. Geburtstag der Berlinale in diesem Jahr kommen Filmgrößen wie Darren Aronofsky, Audrey Tautou, Juliette Binoche, Daniel Brühl und Christoph Waltz nach Berlin. Eröffnet wird das Festival mit der Weltpremiere von Isabel Coixets Film „Nadie quiere la noche“ (Nobody Wants the Night). Im Wettbewerb sind insgesamt 23 Filme zu sehen, darunter 21 Weltpremieren.

An der Eröffnungsgala mit Festival-Direktor Dieter Kosslick im Berlinale Palast nimmt auch Außenminister Frank-Walter Steinmeier teil, ebenso wie Innenminister Thomas de Maizière und Gesundheitsminister Hermann Gröhe. Eröffnet wird die Berlinale durch die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters.

23 Filme im Wettbewerb, 21 Weltpremieren

Teilnehmer des 'Berlinale Talents'-Programms
Teilnehmer des „Berlinale Talents“-Programms© Himsel/Berlinale 2014

Das Auswärtige Amt beteiligt sich auch im Jubiläumsjahr an dem kulturellen Großereignis und fördert verschiedene Programme für Nachwuchstalente und Filme aus Schwellen- und Entwicklungsländern:

Am Rande der Filmfestspiele treffen sich bei „Berlinale Talents“ rund 300 Nachwuchs-Filmemacherinnen und -Filmemacher aus 75 Ländern. Dieser kreative Pool für den internationalen Filmnachwuchs soll im Rahmen von Workshops und Filmvorführungen Nachwuchstalente mit gestandenen Profis zusammenbringen. Das Auswärtige Amt unterstützt die „Berlinale Talents“ ebenso wie einen später im Jahr stattfindenden Talent-Campus in Durban/Südafrika. Durch das ebenfalls vom Auswärtigen Amt geförderte „Berlinale Residency“-Programm können junge vielversprechende Filmschaffende in Deutschland an konkreten Filmprojekten arbeiten.

Unterstützung für Filmschaffende in aller Welt

Auch Außenminister Steinmeier nimmt an der Berlinale-Eröffnung teil
Auch Außenminister Steinmeier nimmt an der Berlinale-Eröffnung teil© dpa/picture alliance

Auch am „World Cinema Fund“ der Berlinale beteiligt sich das Auswärtige Amt finanziell. Der Fonds ist ein Gemeinschaftsprojekt der Berlinale und der Kulturstiftung des Bundes. Er soll Filme aus Schwellen- und Entwicklungsländern unterstützen und in Deutschland bekannt machen. Deutsche Produzenten und Verleiher realisieren dabei gemeinsam mit Regisseuren und Produzenten aus den betreffenden Ländern Filmprojekte, die anschließend in deutschen Kinos gezeigt werden.

Der Fonds will Projekte fördern, die ohne ihn nicht entstehen könnten: Filme, die mit einer ungewöhnlichen Ästhetik überraschen, starke Geschichten erzählen und ein authentisches Bild ihrer kulturellen Herkunft vermitteln. Seit der Gründung des „World Cinema Fund“ im Jahr 2004 wurden insgesamt 119 Projekte aus 41 Ländern gefördert.

Verwandte Inhalte

Schlagworte

nach oben