Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Kulturerhalt

Artikel

Mit dem Kulturerhaltprogramm unterstützt das Auswärtige Amt die Bewahrung kulturellen Erbes im Ausland.

Seit 1981 unterstützt die Bundesrepublik Deutschland im Rahmen des Kulturerhalt-Programms des Auswärtigen Amts die Bewahrung kulturellen Erbes in aller Welt.

Gefördert werden Projekte zum Erhalt des kulturellen Erbes im Ausland sowie zur Bewahrung des deutschen kulturellen Erbes im Ausland, ausgenommen in historischen deutschen Siedlungsgebieten im östlichen Europa.

Ziel ist es, das Bewußtsein für die eigene nationale Identität zu stärken und einen partnerschaftlichen Kulturdialog zu fördern. Das Programm hat sich zu einem sehr wirkungsvollen Instrument der deutschen Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik entwickelt.

Das Kulturerhalt-Programm des Auswärtigen Amts

Kulturwelten
Kulturwelten© AA

Bildband

Der Bildband „Kulturwelten“ stellt 15 Projekte vor, die im Rahmen des Kulturerhalt-Programms des Auswärtigen Amts und mit Projektmitteln „Stunde Null: eine Zukunft für die Zeit nach der Krise“ in den letzten Jahren gefördert worden sind.

Bildband „Kulturwelten“

Von 1981 bis 2018 wurden mehr als 2.860 Projekte in 144 Ländern mit insgesamt fast 80 Millionen Euro gefördert.

Die Aktivitäten im Rahmen dieses Programms sind vielfältig. Zu den möglichen Maßnahmen gehören:

  • Restaurierung und Konservierung von historischen Bauwerken oder Gegenständen
  • Unterstützung bei Instandsetzung und Konservierung von Welterbestätten
  • Sammlung und Dokumentation mündlicher Überlieferungen im Bereich Musik und Literatur
  • Konservierung und Digitalisierung von historischen Handschriftenbeständen, Film-/Tonarchiven sowie Daten zu Kulturgütern
  • Dokumentation bedrohten kulturellen Erbes (Filme, Publikationen)
  • Aus- und Fortbildung von Restauratoren, Archivaren, Museumsfachleuten, Wissenschaftlern
  • Ausstellungen und Kolloquien über kulturelles Erbe
  • Bereitstellung von Geräten und Ausstattungsgegenständen.

Kriterien für die Projektförderung PDF / 302 KB

Einige praktische Beispiele für Kulturerhaltprojekte:

nach oben