Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Wettbewerb für Nachwuchsjournalisten im Bereich humanitäre Hilfe

13.07.2015 - Artikel

Aktion Deutschland Hilft startet mit Unterstützung des Auswärtigen Amts einen Wettbewerb für Nachwuchsjournalisten im Bereich Humanitäre Hilfe. Bewerbungsschluss ist der 8. August.

Die „Aktion Deutschland Hilft“ fördert mit Unterstützung des Auswärtigen Amtes junge Nachwuchsjournalisten im Bereich humanitäre Hilfe. Zunächst werden sechs Reisestipendien vergeben, die den Kandidaten Berichte über Hilfsprojekte vor Ort ermöglichen. Die beiden besten werden dann von einer Jury prämiert und zum Weltgipfel für Humantäre Hilfe 2016 nach Istanbul eingeladen.

Gesucht: Neue Wege der Berichterstattung

Nahrungsmittelverteilung ist Kernbestandteil der humanitären Hilfe
Deutsche humanitäre Hilfe© Photothek

2016 wird in Istanbul der erste Weltgipfel für Humanitäre Hilfe stattfinden. Die Vereinten Nationen haben diesen „World Humanitarian Summit“ (WHS) angestoßen, um auf die steigenden humanitären Bedürfnisse in der Welt zu reagieren. Unter den zahlreichen weltweit tätigen Akteuren im Bereich der humanitären Hilfe kommt den Medien eine wichtige Rolle zu. Denn sie können die Öffentlichkeit für den wachsenden Bedarf sensibilisieren und so mehr Solidarität für Menschen in Not schaffen. Dafür ist eine moderne und ansprechende Berichterstattung über humanitäre Hilfe notwendig.

Reisestipendiaten produzieren Wettbewerbsbeiträge vor Ort

Der Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe
Der Beauftragte der Bundesregierung für Humanitäre Hilfe© Photothek

Vor diesem Hintergrund veranstaltet das Bündnis deutscher Hilfsorganisationen „Aktion Deutschland Hilft“ mit der Unterstützung des Auswärtigen Amtes einen Wettbewerb für Nachwuchsjournalistinnen und -journalisten. Dabei sollen neue Wege der medialen Berichterstattung entwickelt werden, um eine größtmögliche Wahrnehmung humanitärer Herausforderungen in der breiten Öffentlichkeit zu erreichen. Der Wettbewerb gliedert sich in zwei Phasen: In der ersten Bewerbungsphase werden sechs Nominierte ausgewählt, an die Stipendien für eine Reise zu einem Hilfsprojekt der Mitgliedsorganisationen von „Aktion Deutschland Hilft“ vergeben werden. Mögliche Reiseziele sind etwa die Philippinen, Libanon oder Irak. In der zweiten Wettbewerbsphase, die im Januar 2016 endet, produzieren die Nominierten im Austausch mit Betroffenen, Helfern und weiteren Beteiligten in Hilfsprojekten digitale Geschichten zum Thema Humanitäre Hilfe, die für die Bewertung durch eine hochkarätig besetzte Jury eingereicht werden. Schirmherr des Wettbewerbs ist der Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe, Christoph Strässer.

Gewinner reisen zum Weltgipfel 2016 in Istanbul

Aktion Deutschland Hilft und das Auswärtige Amt förden Nachwuchsjournalisten
Nachwuchsjournalisten gesucht© Photothek

Die Jury setzt sich aus Experten der Bereiche Medien, digitaler Journalismus und Humanitäre Hilfe zusammen. Sie wählt im Frühjahr 2016 zwei Gewinner für den ersten Journalisten-Wettbewerb der Humanitären Hilfe aus, die im Rahmen einer Preisverleihung in Berlin im Mai 2016 bekannt gegeben werden. Die Preisträger dürfen sich über eine Einladung zum Weltgipfel für Humanitäre Hilfe nach Istanbul freuen.


Weitere Informationen, Bewerbungsunterlagen und die Teilnahmevoraussetzungen finden Sie unter www.aktion-deutschland-hilft.de/journalistenwettbewerb.

Verwandte Inhalte

Schlagworte

nach oben