Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Energieexperten und -expertinnen zu Gast im Auswärtigen Amt

Energieexpertinnen und -experten aus aller Welt zu Gast im Auswärtigen Amt

Energieexpertinnen und -experten aus aller Welt zu Gast im Auswärtigen Amt, © AA

07.10.2014 - Artikel

Energieausweis, E-Mobilität und erneuerbare Energien – während einer einwöchigen Themenreise lernen Energieexpertinnen und -experten aus aller Welt neue Energiekonzepte und innovative Energieprojekte in ganz Deutschland kennen.

Der Energieausweis, E-Mobilität und wettbewerbsfähige erneuerbare Energien, die Arbeitsplätze schaffen – dies sind nicht nur in Deutschland aktuelle Themen. Während einer einwöchigen Themenreise lernen Energieexpertinnen und -experten aus aller Welt neue Energiekonzepte und innovative Energieprojekte in ganz Deutschland kennen. Zudem erhalten sie einen Einblick in die deutsche Diskussion über das Thema „Energiewende“.

Aus Australien, Uruguay, aus dem Jemen, aber auch dem europäischen Ausland sind die 15 Expertinnen und -Experten auf Einladung der Bundesregierung nach Deutschland gekommen, um sich zum Stand der Energiewende zu informieren. Als Journalisten und Redakteurinnen, Führungskräfte aus staatlichen Energieunternehmen oder als Dozenten interessieren sich für Deutschlands innovative Maßnahmen im Bereich Energiepolitik – aber auch für die rechtlichen und politischen Rahmenvoraussetzungen der Energiewende.

Die Energiewende – grenzüberschreitend und fair

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen im Gespräch mit Vertretern der Wirtschaftsabteilung des Auswärtigen Amtes
Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen im Gespräch mit Vertretern der Wirtschaftsabteilung des Auswärtigen Amtes© AA

Insbesondere die Frage, wie Deutschland langfristig und im inner- sowie außereuropäischen Kontext Energie effizienter nutzen und seine Energiesicherheit verbessern kann, bewegte die Teilnehmer und Teilnehmerinnen bei ihrem Gespräch mit Vertretern der Wirtschaftsabteilung im Auswärtigen Amt am Montag (06.10.). Die Entwicklung von grenzüberschreitenden Energiekonzepten, die für alle Beteiligten fair ausgestaltet werden müssen, stand im Fokus der Diskussion.

Netzwerker für Energieeffizienz

Nach den Auftaktgesprächen in Berlin werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das energieautarke Dorf Feldheim in Brandenburg sowie die Fachmesse für regenerative Energien „Renexpo“ in Augsburg besuchen. Eine E-mobile Stadttour durch München bildet den Schlusspunkt der Reise.

Teilnehmer und Teilnehmerinnen auf der Dachterrasse des Auswärtigen Amts
Teilnehmer und Teilnehmerinnen auf der Dachterrasse des Auswärtigen Amts© AA

Ein aktuelles Bild von Deutschland vermitteln – das ist das Ziel des Programms, aber nicht nur: das Programm bietet verschiedene Diskussionsforen und Kontakte zu Thinktanks, und nicht zuletzt wird durch die gemeinsame Reise ein Netzwerk aufgebaut – ein wichtiges Werkzeug für den weiteren Austausch zwischen den Experten und Expertinnen der verschiedenen Länder.

Energieaußenpolitik formulieren und gestalten

Das Thema Energieversorgungssicherheit gewinnt zunehmend an Bedeutung auch für die Formulierung und Gestaltung von Außenpolitik. Das Auswärtige Amt und seine Vertretungen setzen sich weltweit für den Ausbau regenerativer Energien ein. Mit wichtigen Energieerzeuger-, Energietransit- und Verbraucherländern ist Deutschland in den letzten Jahren eine Reihe von bilateralen Energiepartnerschaften eingegangen.

Weitere Informationen

Informationen zur Energieaußenpolitik

Bilaterale Energiepartnerschaften

Verwandte Inhalte

Schlagworte

nach oben