Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Internationale Tourismuspolitik

Artikel
Palmenstrand
Palmenstrand© colourbox

Tourismus gilt weltweit als wichtiger Wirtschafts- und Wachstumsfaktor. Jedes Jahr begeben sich ca. 1,4 Milliarden Menschen auf eine touristische Reise ins Ausland  - bei weiter steigender Tendenz. Damit ist die Zahl der Auslandstouristen seit 1950 um das Fünfzigfache gestiegen. Bis zum Jahr 2030 – so schätzt die Welttourismusorganisation (UNWTO) – dürfte die Anzahl der Touristenankünfte weltweit sogar auf 1,8 Milliarden ansteigen.

Förderung des Tourismus nach Deutschland

Die Tourismuswirtschaft in Deutschland ist mit etwa 3 Millionen Erwerbstätigen, mehr als 280 Milliarden Euro Konsumausgaben und 3,9 Prozent Anteil am Bruttoinlandsprodukt ein wichtiger Wirtschaftssektor mit überdurchschnittlichem Wachstum.

2018 übernachteten 87,8 Millionen ausländische Touristen in Deutschland. Berlin und München waren dabei unter den Top 10 der beliebtesten Reiseziele in Europa. Die wichtigsten Herkunftsländer sind die Niederlande, die Schweiz, die USA, Großbritannien, Österreich und Italien. Die wichtigsten außereuropäischen Herkunftsländer nach den USA sind die Volksrepublik China, die Staaten am Arabischen Golf und Russland. Außerdem unternehmen rund 50 Millionen Bundesbürger jährlich eine Auslandsreise. Deutschland ist nicht nur bei der Zahl der Reisenden international an vorderer Stelle, sondern verfügt auch über einige der größten Tourismusunternehmen.

Die Tourismuspolitik der Bundesregierung

Urlaub machen in Deutschland: Strandkörbe an der Ostseeküste.
Urlaub machen in Deutschland: Strandkörbe an der Ostseeküste.© colourbox

Die Tourismuspolitik der Bundesregierung verfolgt das Ziel, geeignete Rahmenbedingungen für die Entwicklung des Tourismussektors in Deutschland zu schaffen. Im Rahmen der Außenwirtschaftsförderung flankieren unsere Auslandsvertretungen deutsche Unternehmen der Tourismuswirtschaft im Ausland. Gleichzeitig unterstützt die Bundesregierung finanziell die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT), die im Auftrag der Bundesregierung mit ihren 30 Auslandsbüros für das Tourismusmarketing im Ausland zuständig ist. Bei der Förderung des Reiselands Deutschland arbeiten die deutschen Botschaften und Generalkonsulate eng mit der DZT zusammen. Für die Tourismuspolitik der Bundesregierung ist das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie federführend. Das Auswärtige Amt und die deutschen Auslandsvertretungen unterstützen deutsche Touristen im Ausland, beispielsweise durch aktuelle und umfassende Reise- und Sicherheitshinweise und als Ansprechpartner für konsularische Nothilfe.Deutschland ist zudem Mitglied in der Welttourismusorganisation (UNWTO), einer Sonderorganisation der Vereinten Nationen. 2009 bis 2017 war Deutschland Mitglied im UNWTO-Exekutivrat.

Weitere Informationen

nach oben