Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutsch-kroatische Sportveranstaltung mit Überlebenden von explosiven Kampfmittelrückständen und Streumunition am 09.09.2015

15.10.2015 - Artikel

Deutschland und Kroatien förderten im Rahmen der 1. Überprüfungskonferenz des Streumunition-Übereinkommens eine Sport- und Tanzveranstaltung mit Überlebenden von explosiven Kampfmitteln, Antipersonenminen und Streumunition.

Rollstuhltanzperformance
Rollstuhltanzperformance© Till Mayer/Handicap International

Vom 07.09. bis 11.09.2015 fand in Dubrovnik die 1. Überprüfungskonferenz des Übereinkommens über Streumunition statt. Im Rahmen der Konferenz förderten Deutschland und das Gastgeberland Kroatien eine Sport- und Tanzveranstaltung von Menschen mit und ohne Behinderung, darunter auch Überlebende weltweit geächteter Streumunition und Antipersonenminen.

Die Veranstaltung mit dem Thema „Die Nacht der Teilhabe. Aus ausgrenzenden Gesellschaften inklusive Gesellschaften schaffen“ wurde von Handicap International e. V. ausgerichtet. Die Gäste erlebten zunächst eine Rollstuhltanzperformance, später teilte die Primaballerina des Zagreber Nationaltheaters, Deyana Gobac, ihre persönlichen Erinnerungen mit den Zuschauern. Sie war 1995 beim Angriff mit Streubomben auf Zagreb im Nationaltheater schwer verletzt worden. Im Anschluss fand ein Sitzvolleyballmatch mit Mitgliedern der kroatischen paralympischen Teams aus Dalmatien und Split sowie Delegierten der Vertragsstaaten des Übereinkommens statt.

Sitzvolleyballmatch mit Mitgliedern des kroatischen paralympischen Teams.
Sitzvolleyballmatch mit Mitgliedern des kroatischen paralympischen Teams.© Till Mayer/Handicap International

Auf die verheerenden Folgen von Streumunition und Antipersonenminen aufmerksam machen

Kroatien hat im Kontext von Streumunition eine besondere Bedeutung. 1995, nur fünf Jahre vor Inkrafttreten des Übereinkommens, das den Einsatz von Streumunition verbietet, wurden für einen Angriff auf Zagreb Streubomben verwendet. Auf die verheerenden und anhaltenden Folgen dieser Art von Angriffen machte die Abendveranstaltung aufmerksam.

Bildergalerie:

Verwandte Inhalte

nach oben