Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Einigung in den Atomverhandlungen mit Iran

EU-Außenbeauftragte Ashton und der iranische Außenminister Zarif mit den E3+3-Außenministern

EU-Außenbeauftragte Ashton und der iranische Außenminister Zarif mit den E3+3-Außenministern, © dpa / picture alliance

25.11.2013 - Artikel

Außenminister Westerwelle bezeichnet die in Genf getroffene Vereinbarung als "Wendepunkt".

Durchbruch im jahrelangen Verhandlungsprozess: Die E3+3-Verhandlungsgruppe aus den drei europäischen Staaten Deutschland, Frankreich und Großbritannien sowie den USA, Russland und China hat sich in der Nacht zum Sonntag (24.11.) nach viertägigen Verhandlungen mit dem Iran auf einen gemeinsamen Aktionsplan geeinigt.
Außenminister Westerwelle bezeichnete die Vereinbarung mit dem Iran als "Wendepunkt".

"Wir sind unserem Ziel, eine atomare Bewaffnung Irans zu verhindern, einen entscheidenden Schritt näher gekommen", so Westerwelle weiter. Nun ginge es darum, gegenseitiges Vertrauen aufzubauen und die Verhandlungen zügig fortzusetzen:

Nach zehn Jahren der Verhandlungen, auch des Stillstands und der Konfrontation, haben wir heute erstmals eine politische Einigung über erste substanzielle Schritte erzielt.

Die nächsten Monate müssen wir nutzen, um gegenseitiges Vertrauen aufzubauen. Entscheidend sind eine transparente, überprüfbare Umsetzung der Vereinbarungen und eine zügige Fortsetzung der Verhandlungen mit Blick auf eine abschließende Lösung. Wir sind dazu bereit und erwarten das Gleiche von der iranischen Führung.

Vertrauen schaffen

Iran-Verhandlungen: Die EU-Außenbeauftragte Ashton im Gespräch mit dem iranischen Außenminister Zarif
Iran-Verhandlungen: Die EU-Außenbeauftragte Ashton im Gespräch mit dem iranischen Außenminister Zarif© EEAS

Die am 20. November begonnenen Gespräche stellten die dritte Verhandlungsrunde mit dem Iran innerhalb von fünf Wochen dar. Ziel der E3+3-Gruppe war es, gemeinsam mit dem Iran einen Einstieg in eine erste Phase konkreter vertrauensbildender Schritte zu finden. Die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton und der iranische Außenminister Javad Zarif wurden dabei von hohen Beamten der E3+3-Verhandlungsgruppe unterstützt.

Nachdem sich Fortschritte in den Gesprächen abgezeichnet hatten, waren am Wochenende auch die E3+3-Außenminister nach Genf gereist, um persönlich an den Verhandlungen teilzunehmen.


Gemeinsamer Aktionsplan PDF / 38 KB

Erklärung der EU-Außenbeauftragten Ashton mit Irans Außenminister Zarif, 24.11.13 PDF / 71 KB

Mehr Informationen zu den Verhandlungen über das iranische Atomprogramm

Verwandte Inhalte

Schlagworte

nach oben