Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Steinmeier und Kerry für neuen Anlauf zur Beendigung des Bürgerkriegs in ‪Syrien USA

21.09.2015 - Artikel

Am Sonntag hat Außenminister Steinmeier seinen US-Kollegen Kerry in Berlin empfangen. Bei den Gesprächen ging es um die Lage in Syrien sowie die Flüchtlingspolitik.

Am Sonntag (20.09.) hat Außenminister Frank-Walter Steinmeier seinenUS-Amtskollegen John Kerry in Berlin empfangen. Bei den Gesprächen standen die Lage in Syrien und Flüchtlingspolitik im Vordergrund.

Gemeinsame Pressekonferenz von Kerry (l.) und Steinmeier (r.)
Gemeinsame Pressekonferenz von Kerry (l.) und Steinmeier (r.)© Photothek / Gottschalk

Es sei eine „politische und moralische Pflicht“ dem Töten in Syrien ein Ende zu setzen, erklärte Außenminister Steinmeier im Anschluss an die Beratungen mit seinem US-amerikanischen Amtskollegen in Berlin. Sie seien gemeinsam der Auffassung, so Steinmeier, dass sich der Bürgerkrieg in Syrien nur beenden ließe, wenn „baldmöglichst“ ein neuer „politisch-diplomatischer Anlauf“ unternommen werde.

Syrien: Dem Töten ein Ende setzen

Dies werde jedoch nur gelingen, wenn „allzu enge nationale Interessen“ zurückgestellt würden und die internationale Gemeinschaft unter Einbeziehung der Türkei sowie von Saudi-Arabien, Iran und Russland eine „gemeinsame Haltung“ einnehme. Steinmeier begrüßte in diesem Zusammenhang auch die jüngst begonnenen Syrien-Gespräche zwischen den USA und Russland.

Beide Minister hoben die Notwendigkeit hervor, die humanitäre Lage der syrischen Flüchtlinge in der Region zu verbessern. Kerry kündigte nach der Begegnung an, dass die USA zukünftig mehr Flüchtlinge aus Syrien aufnehmen würden. Der US-Außenminister betonte zudem in der Pressekonferenz, dass Deutschland ein „globales Vorbild“ in der Flüchtlingskrise sei. Steinmeier und Kerry waren zuvor mit syrischen Flüchtlingen zusammengetroffen, die in Deutschland Zuflucht gefunden haben.

Enge Abstimmung

Steinmeier und Kerry beraten in Berlin
Steinmeier und Kerry beraten in Berlin© photothek / Gottschalk

Außenminister Steinmeier dankte seinem amerikanischen Kollegen für die bisherige enge Abstimmung und Zusammenarbeit in außenpolitischen Fragen. Er erinnerte in diesem Zusammenhang an die gemeinsamen Verhandlungen im Rahmen der E3+3-Gruppe, die zum Abschluss des Atom-Abkommens mit Iran geführt haben. US-Außenminister Kerry würdigte seinerseits die enge Partnerschaft und Freundschaft zwischen Deutschland und den USA.

Der Besuch Kerrys in Berlin ist Teil der laufenden engen Abstimmung Deutschlands mit den USA in außenpolitischen Fragen.

Verwandte Inhalte

Schlagworte

nach oben