Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutsch-ungarischer Meinungsaustausch Ungarn

13.05.2015 - Artikel

Staatsminister Roth hat den Vizepräsidenten der ungarischen Nationalversammlung Gulyás und den Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses Németh zu einem Meinungsaustausch getroffen. Im Fokus stand die EU-Flüchtlingspolitik.

Europa-Staatsminister Michael Roth ist in Berlin zu einem Meinungsaustausch mit dem Vizepräsidenten der ungarischen Nationalversammlung, Gergely Gulyás, und dem Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses, Zsolt Németh, zusammengetroffen.

Roth und seine ungarischen Gesprächspartner
Roth und seine ungarischen Gesprächspartner© AA

Die steigenden Flüchtlingszahlen und die oftmals dramatische Situation der Flüchtlinge, die versuchen, Europa zu erreichen, bildeten dabei einen Schwerpunkt. „Diese Aufgabe müssen wir innerhalb der Europäischen Union entschlossen, zügig und solidarisch angehen. Ich hoffe, dass wir uns schnell auf gemeinsame Schritte verständigen, die die Not der Flüchtlinge lindern, Gefahren abwenden und zu einer fairen Verteilung in der EU führen“, erklärte der deutsche Europa-Staatsminister überzeugt.

Dabei treibe ihn auch die Sorge um, dass zuweilen zu wenig getan werde, um für eine Willkommenskultur gegenüber in Not geratenen Menschen zu werben. Politiker müssten die realen Sorgen der Bevölkerungen ernst nehmen. Sie dürften es gleichwohl nicht zulassen, dass populistische Kräfte diese Angst für ihre Zwecke missbrauchten, so Roth. Im Gespräch ging es auch um die Zukunft der Östlichen Partnerschaft, die aus Sicht aller Gesprächsteilnehmer für die Stabilität Europas von großer Bedeutung sind.

Zum Weiterlesen

Verwandte Inhalte

Schlagworte

nach oben