Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Humanitäre Hilfe für die Ost-Ukraine Ukraine

17.02.2015 - Artikel

Das Auswärtige Amt unterstützt Hilfsprojekte mehrerer Nichtregierungsorganisationen, um die notleidende Bevölkerung im Osten der Ukraine mit Nahrungsmitteln und Winterkleidung zu versorgen.

Winter im Osten der Ukraine: Nahrungsmittelverteilung an Binnenvertriebene
Winter im Osten der Ukraine: Nahrungsmittelverteilung an Binnenvertriebene© Arbeiter-Samariter-Bund

Die kriegerischen Auseinandersetzungen insbesondere im Osten der Ukraine haben zu großem Leid der Bevölkerung geführt. Das Auswärtige Amt unterstützt Hilfsprojekte der Vereinten Nationen und mehrerer Nichtregierungsorganisationen, um die notleidende Bevölkerung mit Nahrungsmitteln und Winterkleidung zu versorgen. Hierfür wurden seit Beginn des Konflikts insgesamt rund 13 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.

Der seit Monaten herrschende Konflikt im Osten der Ukraine hat zahlreichen Menschen zur Flucht gezwungen: Nach Angaben der Vereinten Nationen sind mittlerweile rund 1,64 Millionen Menschen aus der Ost-Ukraine geflohen, davon etwa 640.000 in Nachbarländer sowie eine Million Menschen innerhalb der Ukraine.

Über eine Million Binnenvertriebene

Betreuung von Binnenvertriebenen durch den Arbeiter-Samariter-Bund in Kiew
Betreuung von Binnenvertriebenen durch den Arbeiter-Samariter-Bund in Kiew© Arbeiter-Samariter-Bund

Die Unterbringung der Binnenvertriebenen stellt die ukrainischen Behörden, aber auch die aufnehmenden Gemeinden und Städte vor immense Herausforderungen: Bis heute leben viele Binnenvertriebene in nicht winterfesten Sanatorien und Ferienunterkünften in der Nähe der städtischen Ballungszentren. Ein Teil der Flüchtlinge hat sich selbst organisiert und leerstehende Gebäude bezogen. Die Versorgung mit Lebensmitteln und Gegenständen des täglichen Bedarfs wird zunehmend schwieriger.

Mit Einsetzen des Winters hat sich die humanitäre Lage noch einmal verschärft. Besonders betroffen sind Frauen und Kinder, Menschen mit Behinderungen, chronisch Kranke und Senioren.

Versorgung mit Nahrungsmitteln und Winterkleidung

Nahrungsmittelverteilung durch die Diakonie
Nahrungsmittelverteilung durch die Diakonie© Diakonie

Das Auswärtige Amt leistet in der Ukraine humanitäre Hilfe über die Strukturen der Vereinten Nationen sowie der Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung. Außerdem unterstützt das Auswärtige Amt Hilfsprojekte mehrerer deutscher Nichtregierungsorganisationen, darunter Projekte des Arbeiter-Samariter-Bundes, des Deutschen Caritasverbands, der Diakonie Katastrophenhilfe sowie des Deutschen Roten Kreuzes.

Diese Hilfsmaßnahmen umfassen die Versorgung der Binnenflüchtlinge mit Nahrungsmitteln, Gegenständen des täglichen Bedarfs und Winterkleidung. Außerdem wird eine basismedizinische Versorgung sowie psychologische und rechtliche Beratung angeboten.

Für die Hilfe in der Ukraine wurden seit Beginn des Konflikts durch das Auswärtige Amt bislang insgesamt rund 13 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.

Verwandte Inhalte

Schlagworte

nach oben