Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Kultur und Bildung Turkmenistan

Artikel

Stand: Oktober 2018

Die turkmenische Kulturpolitik ist durch die Besinnung auf die Werte turkmenischer Kultur und Tradition geprägt. Literatur, Musik, Tanz, Kleidung und Schulbildung werden traditionell an nationalen Werten ausgerichtet.

Turkmenisch (mit lateinischem Alphabet) ist seit 1996 offizielle Staats- und Verwaltungssprache und wurde 2000 zur alleinigen Sprache des öffentlichen Lebens erklärt. Die russische Sprache tritt immer weiter in den Hintergrund.
Präsident Berdymuchamedow hat die allgemeine Schulbildung mit dem Beginn des Schuljahrs 2013/14 auf 12 Jahre  angehoben; das Hochschulstudium umfasst bis auf Ausnahmen fünf Jahre. Im Anschluss an das Studium müssen die Absolventen zwei Praxisjahre an staatlichen Einrichtungen absolvieren. Die wichtigste Hochschule des Landes ist die staatliche Magtymguly-Universität in Aschgabat. Die Universität verfügt über 7 Fakultäten, darunter eine Fakultät für Fremdsprachen, an der unter anderem Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Persisch, Arabisch, Türkisch und Japanisch gelehrt werden.

Englisch ist im Bildungssystem zur wichtigsten Fremdsprache neben Russisch geworden und wird an allen Schulen des Landes ab der ersten Klasse unterrichtet, gefolgt von Deutsch.

An die früheren Beziehungen zu Partneruniversitäten und -institutionen im Ausland konnte bislang noch nicht in altem Umfang angeknüpft werden. Seit 2007 ist der DAAD wieder in Aschgabat vertreten: Ein DAAD-Lektor unterrichtet am Institut für internationale Beziehungen und ein weiterer am Weltspracheninstitut. Ein Sprachassistent ist an der Staatlichen Medizinischen Universität sowie an der Landwortschaftsuniversität tätig.

Seit 2010 und 2013 sind zwei Schulen in Turkmenistan Teil des PASCH-Netzwerks. Die Partnerschulinitiative PASCH vereint weltweit Schulen, die Deutschunterricht anbieten, und unterstützt sie durch Entsendung von Lehrern aus Deutschland, mit Unterrichtsmaterial sowie Fortbildungs- und Stipendienprogrammen für Lehrer und Schüler. Seit 2015 ist eine Fachschaftsberaterin der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen an einer weiteren Schule in Aschgabat eingesetzt.

Jedes Jahr nehmen mehrere turkmenische Deutschlehrerinnen und Lehrer am Hospitations- und Fortbildungsprogramm des Pädagogischen Austauschdienstes (PAD) in Deutschland teil. Im Rahmen des Prämienprogramms des PAD reisen in jedem Jahr 2 turkmenische Schülerinnen und Schüler nach Deutschland.

Die Akademie der Wissenschaften beschäftigt sich überwiegend mit den Themen Archäologie, Handschriften und Geschichte

Hinweis:

Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Er wird regelmäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden.

Weitere Informationen

nach oben