Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

„Tunis-Reise“ der Maler Klee, Macke und Moilliet erstmals in Tunis zu sehen Tunesien

01.12.2014 - Artikel

Zum 100jährigen Jubiläum ihrer Reise nach Tunesien werden über 30 Originalwerke der Maler Klee, Macke und Moilliet erstmals in Tunis ausgestellt.

Zahlreiche Gäste bei der Vernissage zur Tunis-Reise
Zahlreiche Gäste bei der Vernissage zur „Tunis-Reise“© Deutsche Botschaft Tunis

Eine außergewöhnliche Ausstellung an einem außergewöhnlichen Ort: Zum 100jährigen Jubiläum ihrer Reise nach Tunesien werden über 30 Originalwerke der Maler Paul Klee, August Macke und Louis Moilliet erstmals in Tunis ausgestellt.

Die “Tunis-Reise„ ist ein Schlüsselereignis für die Kunstgeschichte des 20. Jahrhundert und bereitete den Weg für das moderne Aquarell. Die drei befreundeten Maler Klee (1879-1940), Macke (1887-1914) und Moilliet (1880-1962) schufen während ihres zweiwöchigen Aufenthalts in Tunesien über 60 Aquarelle und Zeichnungen.

Die Kuratorin der Ausstellung, Anna M. Schafroth, erklärte zur “Tunis-Reise„: “Dank der Tagebuchaufzeichnungen von Paul Klee, die er 1921 im Sinn einer autobiografischen Schilderung überarbeitete, ist der Ablauf der Reise im April 1914 von Tunis bis Kairouan gut nachvollziehbar. Die drei Künstler malten gemeinsam und individuell und ließen die Begegnungen mit Landschaft, Menschen und Farbe zu lichterfüllten Bildern werden.„ Wenig verwunderlich also, dass die Reise auch danach für die drei Künstler eine Inspirationsquelle bildete.

Zum ersten Mal in Tunis: Die Tunis-Reise im Bardo-Museum
Zum ersten Mal in Tunis: Die „Tunis-Reise“ im Bardo-Museum© Deutsche Botschaft Tunis

Schlüsselereignis für moderne Kunstgeschichte

Die Stationen der Reise waren neben Tunis auch Ortschaften wie Sidi Bou Said, Ezzahra, das ehemalige St. Germain am Golf von Tunis, Hammamet und Kairouan.

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum Jubiläum der „Tunisreise 1914“ ist die Ausstellung „Klee Macke Moillet – Tunis 2014“ eine Premiere in Tunesien. Sie wird im opulenten „Salle de Sousse“ des Bardo-Museum bis zum 14. Februar 2015 zu sehen sein. Träger der Ausstellung ist das Goethe Institut – das Projekt wurde realisiert in Zusammenarbeit mit dem tunesischen Kulturministerium, dem staatlichen Bardo-Museum und der deutschen und schweizerischen Botschaft.

Das Goethe Institut hat dafür über 30 Originalwerke der Maler aus Museen und privaten Sammlungen zusammengeführt. Die Malereien werden damit - 100 Jahre nach der berühmten Reise - zum ersten Mal gemeinsam einem breiten Publikum gezeigt.

Deutsch-tunesische Begegnungen

Blick in einen Ausstellungsaal des Bardo-Museums
Blick in einen Ausstellungsaal des Bardo-Museums© Deutsche Botschaft Tunis

„Was wir für Tunesien wollen, ist sein Erfolg“, erklärte im Vorfeld Andreas Reinicke, Deutscher Botschafter in Tunesien: Diese Ausstellung mit den zahlreichen bereichernden Begegnungen, gliedert sich in diese Vision ein.

Im Sinne dieser Begegnungen werden die Ausstellungskuratorin und das Goethe-Institut den Besucherinnen und Besuchern auch besondere Fotografien aus der damaligen Zeit, Auszüge aus Paul Klees Tagebuch und einen Film über die Reise anbieten.

Verwandte Inhalte

Schlagworte

nach oben