Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Schnelle und wirksame humanitäre Hilfe für Somalia Somalia

3 Frauen an einer Ausgabestelle des Somalischen Nothilfefonds

Ausgabestelle des Somalischen Nothilfefonds, © Somalia Humanitarian Fund

03.04.2019 - Artikel

In Somalia herrscht seit über zwei Jahrzehnten Ausnahmezustand. Um bei akuten Notlagen schnell Unterstützung leisten zu können, unterstützt Deutschland den Humanitären Länderfonds Somalia der Vereinten Nation mit zehn Millionen Euro.

Langjähriger Bürgerkrieg, andauernde bewaffnete Konflikte, Naturkatastrophen wie Dürren oder Überschwemmungen - in Somalia herrscht seit über zwei Jahrzehnten  Ausnahmezustand. In weiten Teilen des Südens des Landes ist humanitärer Zugang nur sehr eingeschränkt möglich. Nach Angaben der Vereinten Nationen sind 2019 weiterhin 4,2 Millionen Menschen – etwa ein Drittel der Gesamtbevölkerung– auf humanitäre Hilfe angewiesen. Besonders prekär ist die Lage für die 2,8 Mio. Binnenvertriebenen. Darüber hinaus brauchen rund eine Million somalischer Flüchtlinge in den Nachbarländern Unterstützung.

Der humanitäre Bedarf für Somalia wird von den Vereinten Nationen für 2019 mit 1,1 Milliarden US-Dollar beziffert. Mit der geplanten Hilfe sollen 3,4 Millionen Menschen erreicht und ihr Überleben gesichert  werden.

Deutsche Humanitäre Hilfe

Wiederaufbereitetes Wassersystem in einem Waisenhaus in Somalia
Wiederaufbereiteter Trinkwasserzugang in einem Waisenhaus in Somalia© Somalia Humanitarian Fund

Das Auswärtige Amt unterstützt seit Jahren die humanitäre Hilfe in Somalia und bezieht dabei auch die Auswirkungen der humanitären Krise auf Somalias Nachbarländer mit ein. 2019 wurden bereits 65 Mio. Euro (2018: 75 Mio. Euro) für humanitäre Hilfsmaßnahmen bereitgestellt. Dabei arbeitet die Bundesregierung eng mit Organisationen der Vereinten Nation wie z.B. dem Welternährungsprogramm zusammen. Schwerpunkte Die deutsche Förderung konzentriert sich auf Nothilfemaßnahmen in den Bereichen Ernährungshilfe, Schutz, Unterkünfte, Wasser- und Sanitärversorgung sowie Hygiene und Gesundheit. Daneben stehen humanitäres Minenräumen, sowie Maßnahmen, die die Lebensgrundlagen der Menschen erhalten und ihnen neue Perspektiven eröffnen sollen im Vordergrund des deutschen Engagements.

Humanitärer Länderfonds

Für den Humanitären Länderfonds in Somalia stellt Deutschland 2019 zehn Millionen Euro bereit und ist damit ein zentraler Geber für  den humanitären Länderfonds Somalia. Damit wird sichergestellt, dass neben laufenden Hilfsprogrammen auch akut auftretende humanitäre Bedarfe, die z.B. durch Naturkatastrophen, Krankheitsausbrüche oder Konflikte ausgelöst werden, rasch gedeckt werden können.  Humanitäre Länderfonds steigern die Effektivität der humanitären Hilfe, stärken die Koordinierung der Hilfe und mobilisieren zusätzliche Mittel zur Finanzierung der Hilfspläne der Vereinten Nationen. Die Einbindung und Stärkung der Akteure vor Ort und damit lokaler Hilfsansätze sind ein wichtiges Motiv für die deutsche Unterstützung für humanitäre Länderfonds.

Schlagworte

nach oben