Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Salomonen: Politisches Porträt Salomonen

07.11.2019 - Artikel

Die Salomonen sind ein seit 1978 souveräner Pazifikstaat, bestehend aus knapp 1000 Inseln. Mit einer Bevölkerung von 600.000 Einwohnern – überwiegend Melanesier – gehören die Salomonen zu den größeren der Pazifikländer und zeichnen sich durch eine große Sprachvielfalt aus.

Landwirtschaft, Holzabbau und Fischerei dominieren sehr stark das Wirtschaftsgeschehen, Tropenholz- und Palmölexporte haben Umweltprobleme verstärkt. Vier Fünftel der Bevölkerung leben in ländlichen Gebieten. Es ist geplant, dass die Salomonen 2024 aus der Kategorie “Least Devoloped Countries” graduieren. Auch nach Abschluss der 2017 beendeten Friedensmission RAMSI (Regional Assistance Mission to Solomon Islands), die entscheidend zur politischen Stabilisierung beitrug, sind aufgrund ethnischer Konflikte und damit einhergehender Unsicherheiten die in der Region verbreiteten Entwicklungsdefizite auf den Salomonen besonders spürbar. Die Arbeit der demokratischen Institutionen wird durch kaum vorhandene Parteistrukturen erschwert.

Die Folgen des Klimawandels sind durch eine Zunahme außergewöhnlicher Wetterereignisse wie Wirbelstürme stark bemerkbar und werden als Sicherheitsbedrohung wahrgenommen. Gleichzeitig besteht eine hohe Verwundbarkeit bei Naturkatastrophen wie Erdbeben.

nach oben