Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Wirtschaft Panama

Artikel

Stand: März 2018

Wirtschaftsstruktur und -zweige:

Durch die Ausweitung des Panama-Kanals sowie weiterer großer Infrastrukturprojekte, wuchs die Wirtschaft im letzten Jahrzehnt im lateinamerikanischen Vergleich stark. Panama ist heute ein „upper-middle income country“. 

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in Panama lag im Jahre 2016 bei 55,2 Mrd. US$ und wird für 2017 auf 59,1 Mrd. US$ geschätzt. Dies entspricht einem BIP/Kopf (nominal) von 13.670 US$ (2016) bzw.  14.409 US$ (2017). Das BIP setzte sich im Jahre 2016 zusammen aus: Handel/Fahrzeugreparaturen/Haushaltsdienstleistungen u.Ä. 19,6 %; Bau 16,0 %; Transport/Lagerung/Kommunikation 12,0 %; Immobilien-/Unternehmensdienst-leistungen 8,5 %; Finanzdienstleistungen 7,1 %; verarbeitende Industrie 5,2 %; Hotels/Restaurants 3,8 %; Land-, Forst-, Fischwirtschaft 2,5 %; Bergbau 2,4 % sowie Strom-/Gas-/ und Wasserversorgung 2,4 %.

Während 2016 das Wirtschaftswachstum in Panama bei 4,9 % lag, wird es für 2017 auf  5,3 % prognostiziert. Panama verzeichnet somit einen der höchsten Zuwächse Lateinamerikas. 
Die Landeswährung von Panama ist der Balboa, der 1:1 zum US-Dollar steht. 2016 betrug die Inflation 0,7 %, für 2017 wird sie auf 1,6 % geschätzt. Die Staatsverschuldung lag 2016 bei 38,8%/BIP. Für 2017 wird eine leichte Steigerung auf 40,0 %/BIP erwartet.

Beim Globalen Index der Wettbewerbsfähigkeit (2017-2018) liegt Panama auf Rang 50 von 137 Ländern (drittbestes lateinamerikanisches Land). Zusätzlich verfügt Panama über die am stärksten globalisierte  Wirtschaft der Region. Ein Hauptgrund dafür ist die Drehscheibenfunktion des Landes dank des 2016 für sogenannte Neo-Panamax Schiffe erweiterten Panama-Kanals und eines damit verbundenen Netzes von in der Region führenden, hochmodernen und  effizienten Häfen - sowohl am Atlantik als auch am Pazifik - sowie zahlreicher Freihandels- und Sonderwirtschaftszonen, die von überregionaler Bedeutung sind (die Freihandelszone Colón ist die zweitgrößte der Welt nach Hong Kong). Zusätzlich zur maritimen Drehscheibe von globalem Rang ist Panama in den letzten Jahren ebenfalls zur wichtigsten Flugdrehscheibe der Region avanciert. Der internationale Flughafen Tocumen verfügt über die meisten Flugverbindungen innerhalb Lateinamerikas und ist mit Nordamerika, Europa und dem Nahen Osten ebenfalls sehr gut verbunden (mit Lufthansa nach Frankfurt, außerdem KLM, Air France, Iberia, Continental, Delta Air Lines und Turkish Airlines).

Außenwirtschaft

Die Warenexporte lagen 2015 bei einem Wert von 0,7 Mrd. USD (- 15% im Vergleich zu 2014), die Warenimporte lagen bei einem Wert von 12,1 Mrd. USD (-11,5 %). Die Handelsbilanz ist traditionell negativ: 2013, 2014 und 2015 lag der Außenhandel bei jeweils -12,2, -12,9 und -11,4 Mrd. US$. Das Wirtschaftswachstum beruht vor allem auf Dienstleistungen. Hauptexportgüter waren 2015 Nahrungsmittel (63,8%), Rohstoffe (15,5%), Papier, Pappe (3,5%), Getränke/Tabak (3,0%) und Arzneimittel (2,5%). Die Exportquote betrug 2015 1,3%/BIP (2014: 1,7%). 19,7% der Exporte gehen in die USA , 13,2% gehen nach Deutschland. 25,9 % der Importe kommen aus den USA,  9,6 % kommen aus der VR China.

Mitgliedschaft in Wirtschaftsgruppierungen:

Panama ist seit 1991 Mitglied des GATT und 1995 Mitglied der Welthandelsorganisation WTO. Darüber hinaus ist es Mitglied der ACS (Association of Carribean  States), CELAC (Gemeinschaft der Lateinamerikanischen und Karibischen Staaten), SIECA (System für zentralamerikanische Wirtschaftsintegration) und dem IWF (Internationaler Währungsfonds).
Es existieren Freihandelsabkommen mit El Salvador, Costa Rica, Honduras, Nicaragua, Guatemala, Peru, Chile, Mexiko, den USA, Kanada, Taiwan und Singapur. Außerdem hat Panama ein Teilfreihandelsabkommen mit der Dominikanischen Republik und Kuba.  Panama verhandelt zur Zeit über Handelsabkommen mit Kolumbien und den EFTA-Ländern, ein weiteres ist mit der VR China geplant.

Das Assoziierungsabkommen zwischen der EU und Zentralamerika wurde Mitte 2012 unterzeichnet; seit dem 1.8.2013 wird sein Handelsteil gegenüber Panama vorläufig angewendet. Es enthält Regelungen über Freihandel zwischen den beiden Regionen sowie Bestimmungen über Kooperation und politischen Dialog und sieht schrittweise Zollerleichterungen vor.

Hinweis:

Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Er wird regelmäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden.


Weitere Informationen

Kreuzfahrtschiff im Panama-Kanal
Kreuzfahrtschiff im Panama-Kanal © picture-alliance/prisma