Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Außenminister Steinmeier zu bilateralen Gesprächen in Wien Österreich

19.06.2014 - Artikel

Am 19. Juni traf Außenminister Steinmeier zu bilateralen Gesprächen mit seinem österreichischen Amtskollegen Kurz zusammen.

Intensiver Austausch über den Ukraine-Konflikt, den Irak und den Westbalkan - dazu die enge Abstimmung in europapolitischen Angelegenheiten und die Unterzeichnung eines Pass-Biometrie-Abkommens: Die Agenda des Besuchs von Außenminister Steinmeier in Wien am 19. Juni war gut gefüllt - und ein wenig Platz blieb sogar für das Thema Fußball.

Gastgeschenk in Wien: der deutsche WM-Fußball
Gastgeschenk in Wien: der deutsche WM-Fußball© photothek.net
Als Geschenk anlässlich seines späten Antrittsbesuchs in Österreich übergab der deutsche Außenminister seinem Amtskollegen Sebastian Kurz am Donnerstag (19.06.) einen Fußball mit den Unterschriften der deutschen Nationalelf.

Enge Abstimmung zwischen Deutschland und Österreich

Die bilateralen Beziehungen zwischen Deutschland und Österreich seien "außerordentlich gut", bekräftigte Außenminister Steinmeier anlässlich seines Besuchs in Wien, "der Hauptstadt eines unserer verlässlichsten Partner in Europa, mit dem wir uns auf das Engste abstimmen."

Enge Abstimmung zur Europathemen und zu den Perspektiven für den westlichen Balkan standen ebenso auf der Agenda wie die anhaltenden Konflikte in der Ukraine, in Syrien und im Irak. Steinmeier betonte mit Blick auf Syrien und den Irak, dass es gut wäre, wenn wenigstens einer der vielen Konflikte gelöst werden könnte.

Eine Eskalation im Irak müsse verhindert werden, so der Minister weiter - auch mit Hilfe der Nachbarstaaten:

Wir hoffen wir beide darauf, dass die Nachbarn des Irak kein Interesse daran entwickeln, dass der Stellvertreterkrieg, der in Syrien tobt, im Irak fortgesetzt wird.

Neues Pass-Biometrie-Abkommen unterzeichnet

Unterzeichnung des Pass-Abkommens
Unterzeichnung des Pass-Abkommens© photothek.net

Die beiden Außenminister Steinmeier und Kurz unterzeichneten in Wien auch ein Pass-Biometrie-Abkommen zwischen Deutschland und Österreich.

Dieses erlaubt es den deutschen und österreichischen Staatsangehörgen, bei Behörden des jeweils anderen Staates Anträge auf Erteilung von Reisepässen zu stellen und die dafür erforderlichen biometrischen Daten abzugeben. Den Anfang macht die Stadt Bonn in einem Pilotprojekt.

Lesen Sie hier das Interview des deutschen Außenministers mit der österreichischen Tageszeitung Kurier (19.04.2014)

Verwandte Inhalte

Schlagworte

nach oben