Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Nigeria: Wirtschaft Nigeria

24.05.2019 - Artikel

Wichtigste Wirtschaftszweige und deren Wirtschaftslage

Die Ölproduktion ist der wichtigste Wirtschaftszweig Nigerias. Die tägliche Fördermenge liegt bei ca. 2 Mio. Fass/Tag, schwankt aber aufgrund von illegalen Abzweigungen und mangelhafter Wartung leicht. 2018 wurde ein Wachstum von 1,9 erreicht. Die Abhängigkeit von Öleinnahmen ist hoch. Aufgrund immer noch zu geringer inländischer Raffineriekapazitäten und Importabhängigkeit kommt es immer wieder zu Engpässen bei der Versorgung mit Treibstoffen. Es ist eine erhebliche Ausweitung der Elektrifizierung und der Förderung von Gas und seiner Umwandlung zu Flüssiggas geplant. Eine Westafrika-Pipeline nach Ghana wurde gebaut, die den westafrikanischen Markt für nigerianisches Erdgas erschließen soll.

Die Infrastruktur, vor allem im Bereich Stromversorgung und Transport, ist weiterhin mangelhaft und gilt als ein Haupthindernis für die wirtschaftliche Entwicklung.  

Der Reichtum Nigerias ist das Öl, doch über 60 Prozent der Nigerianer sind in der Landwirtschaft beschäftigt. Über 95 Prozent der landwirtschaftlichen Produktion kommt von kleinen Anbauflächen – in der Regel in Subsistenzwirtschaft. Der Agrarsektor macht rund 24 Prozent des Bruttoinlandsprodukts aus und wird durch die Regierung Buhari stark gefördert um Wettbewerbsvorteile gegenüber der landwirtschaftlichen Importe zu generieren. Die unterentwickelte Landwirtschaft ist jedoch nicht in der Lage, den inländischen Nahrungsmittelbedarf zu decken.

Der Bankensektor war in den letzten Jahren einer der Wachstumsmotoren der nigerianischen Wirtschaft. Der Telekommunikationssektor ist der zweite Sektor, in dem die Reformpolitik zu Erfolgen geführt hat. Nigeria verfügt über rund 167 Millionen Mobiltelefonanschlüsse.

Haushaltspolitik

Der Haushalt für 2018 geht von einem 30-prozentigen Defizit aus. Ein Drittel der Ausgaben sollen in Infrastrukturmaßnahmen fließen, um die Wirtschaft anzukurbeln.

Außenwirtschaft

Zu den wichtigsten Handelspartnern zählen China, USA, Indien, die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, Brasilien und Südafrika. China bleibt an der Spitze der Herkunftsländer von Importen nach Nigeria.

Etwa 85 deutsche Unternehmen sind in Nigeria aktiv. Das Handelsvolumen zwischen Deutschland und Nigeria betrug 2018 ca. 3,26 Milliarden EUR. Exportiert wurden aus Deutschland 2018 Güter im Wert von rd. 0,86 Milliarden EUR, vor allem Elektrotechnik, Maschinen, Fahrzeuge sowie chemische Erzeugnisse.

Hinweis:
Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Er wird regelmäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. 

Weitere Informationen

Verwandte Inhalte

Schlagworte

nach oben