Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutschland vertieft Energiezusammenarbeit mit Nigeria Nigeria

11.02.2016 - Artikel

Staatssekretär Steinlein nahm an der 9. Jahreskonferenz der deutsch-nigerianischen Energiepartnerschaft in Abuja teil. Er betonte in seiner Rede die entscheidende Bedeutung des Energiesektors für den wirtschaftlichen Erfolg und die Stabilität Nigerias.

Am Rande des offiziellen Besuchs von Bundespräsident Gauck in Nigeria hat der Staatssekretär des Auswärtigen Amts, Stephan Steinlein, am Mittwoch (10.02.) die 9. Jahreskonferenz der deutsch-nigerianischen Energiepartnerschaft in Abuja besucht. Auch die offizielle Wirtschaftsdelegation des Bundespräsidenten unter Leitung des parlamentarischen Staatssekretärs Beckmeyer, in der insbesondere Unternehmen aus dem Energiesektor vertreten sind, nahm an der Konferenz teil.

Die Hybridanlage in Kainji, Nigeria, wurde im Rahmen der bilateralen Energiepartnerschaft gefördert.
Die Hybridanlage in Kainji, Nigeria, wurde im Rahmen der bilateralen Energiepartnerschaft gefördert.© GIZ

Steinlein unterstrich in seiner Rede die zentrale Bedeutung einer engen und lebendigen Partnerschaft mit der größten Volkswirtschaft und der größten Demokratie in Afrika. Deutschland habe großes außenpolitisches Interesse an einem stabilen und wirtschaftlich erfolgreichen Nigeria; hierfür sei der Energiesektor von entscheidender Bedeutung.

Erfolge der Energiepartnerschaft sichtbar

Staatssekretär Steinlein wies auf die seit ihrer Gründung 2008 erreichten Erfolge der Energiepartnerschaft hin, in deren Rahmen aktuell unter anderem die ersten Solarkraftwerke für den Norden Nigerias entwickelt werden. Zudem sei in den vergangenen Jahren mit Unterstützung der Bundesregierung ein solides Rahmenwerk für den Aufbau Erneuerbarer Energien und die Steigerung der Energieeffizienz in Nigeria geschaffen worden.

Im Anschluss an die Jahreskonferenz leitete Staatssekretär Steinlein gemeinsam mit seinem nigerianischen Amtskollegen aus dem Energieministerium die vierte Sitzung der Arbeitsgruppe Strom & Energie der deutsch-nigerianischen Binationalen Kommission. Zusätzlich lud er Energieminister Fashola zum Berlin Energy Transition Dialogue 2016 ein, der am 17. und 18. März im Auswärtigen Amt in Berlin stattfindet. Damit setzt Deutschland auch unter der Regierung Buhari die intensive energiepolitische Zusammenarbeit mit Nigeria fort.

Zum Weiterlesen:

Rede von Staatssekretär Steinlein bei der 9. Jahreskonferenz der deutsch-nigerianischen Energiepartnerschaft (in englischer Sprache)

Bilaterale Beziehungen: Deutschland und Nigeria

Berlin Energy Transition Dialogue 2016

Verwandte Inhalte

Schlagworte