Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Kultur Bildung und Medien Neuseeland

Artikel

Stand: Oktober 2018

Kultur

In Neuseeland hat sich die in den letzten Jahren lebhafte, vielfältige und international beachtete Entwicklung des Kulturlebens fortgesetzt. Insbesondere die Filmproduktion hat in den vergangenen Jahren einen beachtlichen Aufschwung genommen. So wurden etwa die Tolkien-Verfilmungen „Der Herr der Ringe“ und „Der Hobbit“ sowie andere namhafte internationale Produktionen, u. a. „King Kong“ und „Avatar“, in Neuseeland gedreht.

Die cineastische Szene zeichnet sich  durch zahlreiche Filmfestivals aus. Deutsche Beiträge erfreuen sich großer Beliebtheit. Das über Neuseeland hinaus bedeutende Dokumentarfilm-Festival DOC EDGE zeigte 2018 u. a. den deutschen Beitrag „Schumanns Bargespräche“. Der in 4K restaurierte deutsche Klassiker „Der Himmel über Berlin (1987)“ wurde beim New Zealand International Film Festival in einer Sondervorstellung gewürdigt. Bereits im Februar 2005 wurde zwischen Neuseeland und Deutschland ein Abkommen zur Förderung von Filmkoproduktionen abgeschlossen. Das Goethe-Institut veranstaltet jährlich ein Festival deutscher Filme, so zuletzt im August 2018 in Auckland, Dunedin, New Plymouth, Christchurch und Wellington.

Das alle zwei Jahre in Wellington stattfindende „New Zealand International Arts Festival“ ist ein Höhepunkt des neuseeländischen Kulturlebens. Deutschland war zuletzt 2016 auf dem Festival u. a. mit dem Tanztheater Wuppertal Pina Bausch vertreten.

100 Jahre Erster Weltkrieg: Die in Neuseeland sehr gegenwärtige Erinnerung an den Ersten Weltkrieg wird mit schweren Verlusten auf den Schlachtfeldern und Leid an der Heimatfront verbunden. Seit 2014 fanden zahlreiche Projekte und Veranstaltungen zum Gedenken an die Ereignisse vor 100 Jahren statt. Höhepunkt war der ANZAC-Day (Gedenktag zu Ehren des Australian and New Zealand Army Corps) am 25. April 2015, an dem sich der Beginn der für die alliierten Truppen außerordentlich verlustreichen Schlacht von Gallipoli zum 100. Mal jährte. Anlässlich seines Staatsbesuchs im November 2017 hat Bundespräsident Steinmeier zum Gedenken an das Leid auf beiden Seiten eine Tapisserie aus dem Zyklus „Kreuzweg“ von Stephan Schenk überreicht, die im nationalen Gedenkpark Pukeahu National War Memorial Park hängt.

Deutsch als Fremdsprache

Leuchtturmfunktion hat die weltweit einzigartige Einrichtung einer „National Language Adviser for German“ in einem vom Bildungsministerium finanzierten Projekt zur Förderung der schulischen Spracharbeit. Die Stelle ist mit einer Fachberaterin des Goethe-Instituts besetzt. Sie berät Primar- und Sekundarschulen landesweit in Fragen des schulischen Deutschunterrichts. Insgesamt geht das DaF (Deutsch als Fremdsprache) Angebot (wie auch anderer europäischer Sprachen) an den Schulen und Hochschulen Neuseelands tendenziell eher zurück.

Medien

Die Medienlandschaft ist in Neuseeland angesichts der vergleichsweise geringen Bevölkerungszahl von ca. 4,69 Millionen vielfältig, jedoch stark auf Neuseeland fixiert. Unter den 27 Tageszeitungen finden sich drei überregionale Tageszeitungen, daneben gibt es zahlreiche Wochenzeitungen und über 60 lokale Zeitungen. Die wichtigsten Tageszeitungen sind „New Zealand Herald“ (Auflage rund 139.000) und die zur australischen Fairfax Media Gruppe gehörenden „The Dominion Post“ (rund 65.000) und „The Press“ (rund 62.000). Politische Magazine von Bedeutung sind „The Listener“ (erscheint wöchentlich, Auflage rd. 52.000) und „North and South“ (monatlich, rd. 25.000). Der staatliche Fernsehsender TVNZ unterhält zwei Kanäle („TV One“ und „TV2“), die landesweit frei empfangen werden können. Außerdem finanziert der Staat den im Jahr 2004 gegründeten Kanal „Maori Television“, dessen Programm hauptsächlich in Maori mit englischen Untertiteln angeboten wird. Daneben gibt es die landesweiten frei empfangbaren privaten Sender „TV3“ und „Four“ der Mediengruppe Mediaworks New Zealand, „Prime“ sowie den Pay-TV-Anbieter „Sky“. In den größeren Zentren gibt es lokale Sender und regionale Anbieter von Kabelfernsehen. Neben den landesweiten im Staatsbesitz befindlichen Sendern von „Radio New Zealand“ gibt es etwa 320 kommerzielle Radiosender.

Hinweis:

Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Er wird regelmäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden.

Weitere Informationen

nach oben